WIE DU AUF REDBUBBLE VERKAUFST (UND GELD VERDIENST)
Der komplette Leitfaden zum Verkauf deiner Werke auf Redbubble. In diesem Tutorial lernst du, wie du im Jahr 2022 auf Redbubble verkaufst und Geld verdienst.
28. April 2021
TEILE ES:
Facebook Twitter
Wie verkaufe ich auf Redbubble und verdiene Geld?

ZUSAMMENFASSUNG
Was ist Redbubble?
Was du vielleicht nicht über Redbubble weißt
Wie funktioniert Redbubble?
Musst du für deinen Redbubble-Shop werben, um Verkäufe zu erzielen?
Wie man auf Redbubble verkauft
Redbubble-Verkaufstipps: Wie du mit Redbubble Geld verdienst
Ist Redbubble es wert?
Wenn du lernen willst, wie du auf Redbubble verkaufst und damit Geld verdienst, ist dieser Leitfaden genau das Richtige für dich. Ich erkläre dir genau, wie Redbubble funktioniert, wie du auf Redbubble verkaufen kannst und gebe dir einige praktische Tipps, wie du auf Redbubble verkaufen kannst.

 

Das sind dieselben Taktiken, mit denen ich mein Redbubble-Verkaufsaufkommen von null auf über 1000 Euro pro Monat gesteigert habe – jeden Monat.

Meine Top-Empfehlung im November 2023!

ki-training

 

In diesem Redbubble-Tutorial erkläre ich dir die Fehler, die du vermeiden solltest, und gebe dir alles, was du brauchst, um mit deinem Redbubble-Shop Monat für Monat regelmäßige und wiederholte Verkäufe zu erzielen.

Was ist Redbubble?
Redbubble ist ein führender Online-Marktplatz für Print-on-Demand (POD).

Geld verdienen mit Redbubble
Die Produkte von Redbubble stammen von Tausenden von unabhängigen Designern und Künstlern, die ihre Kreationen auf die Website hochladen.

 

Wenn ein Kunde einen Kauf tätigt, druckt Redbubble das Design auf das Produkt und schickt es dem Kunden (auf Wunsch) zu.

 

Der Designer erhält eine Lizenzgebühr, die normalerweise zwischen 10 und 30 % des Kaufpreises liegt. (Die Designer haben eine gewisse Kontrolle über ihre Gewinnspanne).

Das Verkaufen von Produkten auf Redbubble ist völlig kostenlos und für jeden zugänglich
Redbubble-Künstler und -Designer zahlen nichts, um ein Konto zu eröffnen, ein Design hochzuladen oder eine Tantiemenzahlung zu erhalten. Wenn dein Tantiemenkonto 20 US-Dollar erreicht hat, schickt dir Redbubble das Geld per Paypal oder direkt auf dein Bankkonto. (monatliche Zahlung).

 

Redbubble hat ein großes Publikum von Besuchern und Kunden. Die Seite ist bei Google gut platziert und listet Produkte auch bei Google Shopping Ads (ohne zusätzliche Kosten für dich als Ersteller/in), was deine Chancen erhöht, gefunden zu werden und Verkäufe zu tätigen.

Redbubble Daten zum weltweiten Traffic

Wenn du gute Ideen, gute Illustrationen und gute beschreibende Daten (Titel, Beschreibungen und Tags – darauf gehen wir später noch genauer ein) hast, lädst du deine Kreationen einfach hoch und lässt Redbubble den Rest erledigen.

Was du vielleicht nicht über Redbubble weißt
Redbubble ist ein australisches Unternehmen, das an der australischen Börse notiert ist.

Redbubble Chart An der Börse
Auf der Aktionärsseite von Redbubble kannst du Finanzberichte und Updates einsehen.

Redbubble hat auch eine mobile Anwendung (Apple und Android), die allerdings bisher noch recht einfach ist und nicht alle Funktionen bietet, die auf Redbubble.com verfügbar sind.

 

Redbubble ist wahrscheinlich die größte unabhängige Website für On-Demand-Produktion in Bezug auf den organischen Traffic, d.h. sie hat eine größere organische Reichweite als alle anderen ähnlichen Websites (z.B. Zazzle, Cafepress, Spreadshirt, Teepublic, Teespring, Society6, Threadless usw.).

Wie funktioniert Redbubble?
So funktioniert Redbubble aus der Sicht eines Verkäufers oder Designers:

Du meldest dich für ein Redbubble-Konto an und lädst dein Kunstwerk hoch.
Du wählst aus, welche Produkte du mit deinem Kunstwerk bedrucken möchtest, einschließlich der Farben, der Position usw.
Du gibst deinem Kunstwerk einen Titel und eine Beschreibung und fügst so viele relevante Tags (Schlüsselwörter) wie möglich hinzu.
Du veröffentlichst dein Produkt: Es ist dann auf Redbubble zum Verkauf verfügbar.
Dann passiert Folgendes (aus der Sicht des Kunden):

Ein Kunde sucht auf Redbubble nach seinem Lieblingsartikel und sieht dein Design.
Dem Kunden gefällt dein Design, also kauft er dein Design auf einem T-Shirt (zum Beispiel).
Redbubble druckt dein Design auf das T-Shirt und schickt es an den Kunden.
Redbubble schreibt deinem Konto eine Lizenzgebühr gut (einen Prozentsatz des Verkaufspreises) – und einmal im Monat überweist Redbubble die Lizenzgebühren auf dein Paypal- oder Bankkonto.
Natürlich könnten wir noch viel mehr ins Detail gehen, aber das ist der grundlegende Prozess.

Musst du für deinen Redbubble-Shop werben, um Verkäufe zu erzielen?
Auch wenn es für Redbubble-Künstler/innen sinnvoll und ratsam ist, für ihren Shop und ihre Kreationen zu werben, ist dies kein notwendiger Schritt, um Verkäufe zu erzielen.

 

Denn Redbubble hat bereits organischen Traffic von Suchmaschinen und ein Publikum, das regelmäßig direkt auf Redbubble nach den Produkten sucht, die es interessiert.

Wie du auf Redbubble verkaufst
Jetzt weißt du, was Redbubble ist und wie es funktioniert, aber wie nutzt du es eigentlich?

Fragen beantworten, kostenlose Produkte zum Testen bekommen und dafür Geld verdienen? Versuch es mit Gaddin
Der Prozess ist relativ einfach, aber es ist immer hilfreich, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu haben, die dich durch den Prozess führt.

 

Hier ist eine Übersicht darüber, was du tun musst, um deine Kunstwerke auf Redbubble zu verkaufen.

Hochladen deines Kunstwerks auf Redbubble
Alles beginnt mit einem Kunstwerk, einer Zeichnung, die du erstellt hast.

 

Im Idealfall handelt es sich dabei um eine transparente .png-Datei, die du bei Redbubble hochlädst und auf über 60 potenzielle Produkte aufbringst.

 

Sobald du ein Redbubble-Konto hast, gehst du einfach auf die Seite „Neues Design hinzufügen“.

Ein Redbubble-Design hinzufügen

Wenn du kein bestehendes Design hast, das du kopieren möchtest, musst du auf „Für alle Produkte hochladen“ klicken oder dein Design einfach per Drag & Drop in dieses Feld ziehen.

 

Daraufhin wird die Produktbearbeitungsseite angezeigt, die so aussieht:

Redbubble Geld verdienen

Auf dieser Seite kannst du die Hintergrundfarbe und die Standardfarben des Produkts einstellen, die Positionierung deines Kunstwerks anpassen und vor allem deinem Kunstwerk einen Titel, eine Beschreibung und relevante Tags geben. (Wir kommen später darauf zurück).

 

Spiele mit der Positionierung und den Hintergrundfarben herum, bis du mit dem endgültigen Aussehen zufrieden bist – und klicke auf die Schaltfläche „+ Deaktiviert“, um sie in eine grüne Schaltfläche „Aktiviert“ zu verwandeln und das Produkt verfügbar zu machen.

Als nächstes füge ich den Titel, die Beschreibung und die Tags hinzu:

Dein Titel sollte die wichtigsten, durchsuchbaren Wörter oder Phrasen enthalten, die dein Design beschreiben (du musst nicht „T-Shirt“ oder etwas anderes in den Titel einfügen, das macht Redbubble später).
Tags sind kurze Sätze und Wörter, die sich auf dein Design beziehen. Wir werden später darüber sprechen.
Deine Beschreibung sollte wiederum deine wichtigsten beschreibenden Wörter und Sätze enthalten – aber vor allem sollte sie das Design für potenzielle Kunden beschreiben und erklären.
Wenn das erledigt ist, scrollst du nach unten und siehst dann etwas wie das hier:

Redbubble Geld verdienen
Hier können wir angeben:

Medien (wähle bis zu 2 aus): Das ist eigentlich egal, aber da es sich bei meinem Entwurf um eine Illustration und um digitale Kunst handelt, habe ich beide Optionen ausgewählt.
Sammlungen: Sammlungen sind Gruppen von Entwürfen, die in irgendeiner Weise miteinander verbunden sind. Da ich noch keine Sammlungen erstellt habe, habe ich hier nichts. Wenn du aber bereits Sammlungen erstellt hast, kannst du dieses neue Design hier hinzufügen.
Standardanzeige in deinem Store: Hier wird festgelegt, wie dein neues Design in deinem Profil und in deinem Laden angezeigt wird. Auch hier ist das nicht wirklich wichtig.
Wer kann dieses Kunstwerk sehen? Das ist ganz einfach: Wenn du möchtest, dass alle Käufer dieses Design finden und kaufen können, musst du „Jeder“ auswählen.
Ist der Inhalt nicht jugendfrei? (Erwachsener Inhalt ist auf Redbubble erlaubt, aber standardmäßig nicht öffentlich sichtbar): Auch hier ist es ganz einfach: Redbubble erklärt, was ein „erwachsener Inhalt“ ist, also aktiviere das Kästchen.
Mach deine Rechte geltend: Du musst versichern, dass du das Recht hast, Produkte mit diesem Design zu verkaufen. Solange du das Design selbst entworfen hast und es sich nicht auf das geistige Eigentum anderer bezieht, sollte alles in Ordnung sein.
Und das war’s! Klicke einfach auf „Arbeit speichern“ und dein Design wird auf Redbubble hochgeladen.
Was passiert, wenn dein Design fertig ist?
Nach der Veröffentlichung hat dein Design eine Produktseite, die wie folgt aussieht:

Geld verdienen mit RedBubble
Dein Design sollte schnell in den Suchergebnissen von Redbubble auftauchen. Mit anderen Worten: Dein Design sollte auffindbar sein, wenn du danach suchst, oder wenn du nach relevanten Begriffen suchst, die du in deinem Titel, deiner Beschreibung oder deinen Tags angegeben hast:

 

Die Suchergebnisse und Tag-Seiten von Redbubble ranken oft gut bei Google. Die Leute können deine Arbeit also finden, wenn sie einem solchen Link von Google folgen.

Und je nach Titel, Schlüsselwörtern und Wettbewerb auf dem Markt kann deine Produktbeschreibung schließlich direkt bei Google platziert werden, was mehr Traffic erzeugt.

 

Du hast auch dein eigenes Schaufenster auf Redbubble, in dem Besucher alle Designs an einem Ort sehen können, sowie Informationen über dich und die von dir erstellten Kollektionen. (Du kannst darauf zugreifen, indem du zu yourname.redbubble.com gehst).

Anpassen deines Redbubble Stores
Wenn du Redbubble als „Schaufenster“ für deine Kreationen nutzen willst (d.h. als Ort, an den du deine Fans oder Bewunderer schicken kannst, die deine Arbeit sehen wollen), bietet Redbubble diese Funktion und ermöglicht dir, das Aussehen deiner Kreationen anzupassen und zu kontrollieren.

 

Zunächst einmal hast du einen benutzerdefinierten Domainnamen für deinen Shop (z.B. deinname.redbubble.com), zu dem die Besucher gehen können.

 

Und du kannst die folgenden Elemente anpassen:

Künstlerbanner (Kopfbild).
Thumbnail
Informationen über uns
Links zu deinen sozialen Medien / deiner Website / deinem Portfolio.
So kannst du einen personalisierten Shop erstellen, der deinen Fans oder Followern vertrauter vorkommt, wenn sie ihn besuchen. Es kann auch dazu beitragen, den Umsatz zu steigern, da es potenziellen Kunden zeigt, dass du eine echte Person bist, die sich Mühe mit der Vermarktung deines Redbubble-Kontos gegeben hat.

Transaktionen auf Redbubble nachverfolgen
Jetzt, wo deine Produkte zum Verkauf stehen, kannst du dich zurücklehnen und zusehen, wie die Bestellungen eintrudeln (hoffentlich… dazu kommen wir später). Standardmäßig schickt dir Redbubble jedes Mal eine E-Mail, wenn du einen Verkauf abschließt.

Die E-Mail enthält Informationen darüber, welches Design du verkauft hast, welches Produkt und wie viel Tantiemen du eingenommen hast.

Redbubble verfügt außerdem über ein nützliches Dashboard, das deine Einnahmen und die am besten bezahlten Produkte anzeigt und dir zeigt, woher dein Traffic (die Besucher, die deine Arbeit angesehen haben) kommt.

Geld verdienen mit Redbubble
Wie viel nimmt Redbubble ein?
Eine der wichtigsten Fragen, die sich Künstler stellen, ist: „Wie viel Prozent nimmt Redbubble ein?

 

Redbubble hat einen Grundpreis für jedes Produkt, d.h. die Kosten für die Herstellung und den Druck des Produkts. Dann gibt es noch deine Künstlermarge (das, was du als Tantieme pro Verkauf verdienst) – die ist standardmäßig auf 20% eingestellt, aber du kannst sie ändern.

 

Der Grundpreis + die Künstlermarge = der Endpreis, den der Kunde bezahlt

 

Die Künstlermarge ist unbegrenzt, aber bedenke, dass sie sich auf den Verkaufspreis auswirkt.

 

Du solltest deine Marge also nicht zu hoch ansetzen, da dies potenzielle Käufer/innen abschreckt.

 

Die Antwort auf die Frage lautet also: Wie viel zahlt Redbubble? ist das, was du willst (vorausgesetzt, du kannst zu diesem Preis Verkäufe machen).

Wie du auf Redbubble bezahlt wirst
Geld von Redbubble zu erhalten, ist ganz einfach. Es geschieht automatisch um den 15. eines jeden Monats (solange du mehr als 20 Euro an Tantiemen auf deinem Konto hast).

 

Redbubble schickt dir deine Tantiemen auf dein Paypal-Konto oder auf ein Bankkonto.

 

Redbubble schickt dir außerdem eine monatliche Zahlungsbenachrichtigung per E-Mail, in der alle deine individuellen Tantiemen aufgelistet sind.

Redbubble Verkaufstipps: Wie du mit Redbubble Geld verdienst
Jetzt wissen wir also, was Redbubble bedeutet und wie man auf Redbubble verkauft. Aber wie kann man auf Redbubble Geld verdienen?

 

Wie richtiges Geld – regelmäßige, wiederholbare, zuverlässige Verkäufe, ist das überhaupt möglich?

 

Es ist nicht einfach, aber ja, es ist möglich. Im nächsten Abschnitt geben wir dir einige praktische Tipps für den Verkauf auf Redbubble, damit du auf die richtige Weise Geld auf Redbubble verdienen kannst.

 

Anstatt dir eine erschöpfende Liste von Tipps zu geben, werde ich sie in drei Hauptabschnitte unterteilen:

1. Wie du auf Redbubble gefunden wirst
2. Wie du auf Redbubble Verkäufe machst
3. Fehler, die du auf Redbubble vermeiden solltest
Also lass uns zu den Tipps kommen!

1. Wie du auf Redbubble gefunden wirst
Egal, wie gut deine Kreationen sind, sie bedeuten nichts, wenn sie nicht gesehen werden. Redbubble ist eine kostenlose Plattform, über die du deine Werke an die richtigen Leute bringen kannst, wenn du sie richtig nutzt.

 

Hier sind einige Tipps und Techniken, um deine Sichtbarkeit auf Redbubble zu verbessern und deine Chancen zu erhöhen, gesehen zu werden und Verkäufe zu erzielen.

Verwende suchmaschinenfreundliche Schlüsselwörter in deinen Titeln, Beschreibungen und Tags
Einer der größten Fehler, den Redbubble-Künstler machen, ist, dass sie ihren Kreationen keine passenden, relevanten und durchsuchbaren Titel geben.

 

Redbubble kann nicht erkennen, worum es sich bei deinem Design handelt, wenn du es ansiehst – du musst ihnen sagen, worum es geht. Du musst Redbubble auch sagen, für wen es bestimmt ist und welche Begriffe und Phrasen die Leute wahrscheinlich verwenden, um danach zu suchen. Auf diese Weise entscheidet Redbubble, wo dein Design platziert wird (auf welchen Seiten) und wie es dein Design bei Google bewirbt.

 

Wenn du also willst, dass deine Designs von Redbubble-Kunden gesehen werden, musst du sie mit Wörtern und Ausdrücken beschreiben, nach denen potenzielle Kunden wahrscheinlich suchen werden. Du musst diese Wörter in deinen Titel, deine Beschreibung und deine Tags einbauen.

 

Originelle Titel und Insider-Witze können für Kunstausstellungen toll sein, aber sie werden dir nicht helfen, organische Verkäufe auf Redbubble zu tätigen.

 

Generell solltest du deine Titel spezifisch und kurz halten und deine Tags und Beschreibung nutzen, um andere Schlüsselbegriffe und Kategorien einzubeziehen. beschreibung, um andere Schlüsselbegriffe und Kategorien einzubeziehen.

Platziere dein Design auf so vielen Redbubble-Produkten wie du brauchst
Redbubble bietet mehr als 60 verschiedene Produkte an, was überwältigend sein kann, wenn du die Position, die Farben oder andere Details für jedes einzelne Produkt ändern musst.

 

Da der Download-Prozess bei Redbubble nicht wirklich effizient ist, kann es verlockend sein, nur ein paar Basisprodukte (T-Shirts, Tanktops, Handytaschen) zu aktivieren und den Rest zu vergessen.

 

Aber es gibt ein paar Gründe, warum es sinnvoll ist, so viele Produkte wie möglich aufzulisten:

Mehr Produkte erzeugen mehr Produktbilder, die wiederum von Google indexiert werden. Das kann dazu beitragen, dass deine Designs mehrfach in der Google-Bildersuche auftauchen und somit mehr Traffic und Verkäufe generieren.
Du weißt nie, wer nach einem bestimmten Produkt sucht. Du denkst vielleicht nicht, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass jemand dein Design auf einem Duschvorhang haben möchte, aber glaub mir, es kommt vor. Wenn du bedenkst, dass die Produkte, die du hier erstellst, auf absehbare Zeit auf Redbubble bleiben werden, was sind da ein paar zusätzliche Minuten für das Hinzufügen des einen oder anderen Produkts wert, von dem du nicht glaubst, dass es sich jemals verkaufen wird?
Ich empfehle zwar, so viele Produkte wie möglich hinzuzufügen, aber ich rate dir nicht, alle Designs auf alles zu setzen. Es gibt einige Fälle, in denen das keinen Sinn macht.

Zum Beispiel ein Muster für Erwachsene, das nicht auf ein Kindershirt passt, oder ein Muster, das einfach nicht für eine Handyhülle verwendet werden kann (zum Beispiel, weil es das Wort „Shirt“ enthält). Benutze also deinen gesunden Menschenverstand, aber sei nicht faul.

Erstelle geeignete Sammlungen (mit durchsuchbaren Namen)
Wenn du mehrere (oder mehr) Designs zu einem bestimmten Thema oder in einem ähnlichen Stil hast, nimm dir ein paar Minuten Zeit, um eine „Sammlung“ zu erstellen.

Verdiene Geld mit Redbubble

Dadurch entsteht eine weitere Webseite mit einem relevanten Titel und Schlüsselbegriffen, die in Google gerankt werden kann und Redbubble hilft, deine Arbeit besser zu erkennen und zu bewerben. Außerdem hilft es den Kunden, ähnliche Designs zu finden, die ihnen gefallen könnten.

 

Aber überlege es dir nicht zu gut. Wenn du keine offensichtlichen Designs hast, die sich für eine Kollektion eignen, mach dir keine Gedanken darüber.

Hol das Beste aus deinen Tags heraus
Redbubble-Tags sind extrem wichtig, denn sie ermöglichen es dir, ein einziges Design auf Hunderten von verschiedenen Seiten in den Redbubble-Suchergebnissen erscheinen zu lassen.

 

Anhand der Tags, die du zu deinem Design angibst, zeigt Redbubble dieses Design jedem an, der nach diesen Begriffen sucht (zumindest in der Theorie – in der Praxis trittst du gegen Millionen anderer Designer an, sodass es unwahrscheinlich ist, dass du bei jedem Begriff auftauchst).

 

Der Titel und die Beschreibung, die du auswählst, bestimmen, wo und wann deine Arbeit angezeigt wird, sowohl auf Redbubble als auch auf anderen Plattformen (z. B. Google und Google Shopping Ads).

 

Ich liste gerne so viele relevante Tags wie möglich auf.

Um relevante Tags zu finden, solltest du dir die folgenden Fragen stellen:

Was ist das Thema dieses Designs (z. B. Halloween Totenkopf -> Halloween, Totenkopf).
Was ist der Stil oder das Gefühl dieses Designs? (z. B.: gruselig, gruselig, vintage, gruselig).
Für wen ist dieses Design gedacht (z. B. für Kinder, Metalheads, Biker, Tattoo-Fans).
Wenn jemand nach diesem Design suchen würde, welche Wörter würde er benutzen? (z.B.: cooles Totenkopf-Halloween-Shirt, gruseliges Halloween-Skelett).
Was sind ähnliche Wörter (Synonyme), Plurale oder verwandte Wörter für Tags, die ich schon einmal verwendet habe (z. B. Skelette, Tod, Sensenmann).
So shirt-designs-idee/“ title=“T-Shirt-Designs: So findest du die richtigen Ideen“>findest du verwandte Redbubble-Tags
Wenn dein Design wahrscheinlich zu Verkäufen führt, liegt das daran, dass du etwas geschaffen hast, das für eine bestimmte Zielgruppe geeignet ist.

 

Daher sollte es dir nicht schwer fallen, relevante Suchbegriffe für dein Design zu finden (wenn du dich mit Bitcoin-Mining auskennst, kennst du auch relevante und passende Begriffe, die andere Bitcoin-Miner kennen und wahrscheinlich verwenden und suchen werden).

 

Wenn du aber das Gefühl hast, dass du mehr Tags brauchst und nicht weiterkommst, findest du hier ein paar einfache Möglichkeiten, um zusätzliche Ideen für Tags zu finden:

Google Autocomplete: Gib dein Stichwort in die Suchleiste ein und sieh nach, was Google vorschlägt. Im folgenden Beispiel könntest du die Wörter „Tattoo“ oder „Kostüm“ als Tags für deine mexikanische Zuckerschädel-Vorlage verwenden.
Google-Suche: Gib dein Hauptstichwort in die Google-Suchleiste ein, drücke auf „Suchen“ und sieh nach, was auftaucht – prüfe die Ergebnisse auf Wörter oder Sätze, die du übersehen hast. In der Regel zeigt Google unten auch Suchvorschläge an, die oft relevante ähnliche Begriffe enthalten.
Suche bei Redbubble nach deinem Stichwort oder Ausdruck: Scrolle dann zum Ende der Seite. Dort listet Redbubble „Verwandte Suchanfragen“ auf, die du ggf. in dein Design aufnehmen kannst.
Suche nach deinem Stichwort auf Redbubble und schau dir an, welche Tags die besten Designs verwenden. Wahrscheinlich haben sie etwas, das du übersehen hast.
Wie viele Keywords solltest du auf Redbubble verwenden?
Obwohl Redbubble bis zu 50 Tags für jedes Werk zulässt, ist diese Zahl definitiv zu hoch. Ich würde sagen, maximal 30 und mindestens 10. Wenn du nicht in der Lage bist, 10 relevante Schlüsselwörter zu finden, die mit deiner Kreation zu tun haben (anhand der oben gestellten Fragen), hast du wahrscheinlich ein Problem mit deiner Kreation oder mit deinem Verständnis der Zielgruppe.

2. Wie du auf Redbubble Verkäufe machst
Auf Redbubble gefunden zu werden ist der erste Schritt, aber wenn dein Werk nicht dem entspricht, wonach ein Kunde sucht, ist das egal (denn du wirst trotzdem nicht verkauft).

 

Um auf Redbubble Verkäufe zu erzielen, musst du deine Zielgruppe verstehen und wissen, wonach sie sucht. Du kannst deine Verkaufschancen auch erhöhen, indem du dir die Zeit nimmst, ein paar einfache Dinge zu tun, die die meisten Redbubble-Verkäufer/innen nicht tun.

Nutze die Daten in deinem Redbubble Dashboard, um fundierte Entscheidungen zu treffen
Redbubble stellt dir ein Dashboard zur Verfügung, das deine meistverkauften Designs anzeigt. Du kannst diese Informationen auf deiner „Zahlungen“-Seite einsehen.

 

Wenn du zum Beispiel auf „Verkaufsverlauf“ und dann auf „Verkäufe nach Auftrag“ klickst, siehst du etwa so aus:

Geld verdienen mit Redbubble

Diese Informationen sind wertvoll, weil sie vertraulich zwischen dir und Redbubble sind. Sie können dir wertvolle Hinweise darauf geben, was für dich funktioniert und was du sinnvollerweise weiter ausbauen solltest.

 

Wenn du zum Beispiel ein einzelnes Design hast, das sich gut zu verkaufen beginnt, solltest du überprüfen, ob alle möglichen Produkte aktiviert sind. Du kannst auch das Thema deines Designs auf Redbubble recherchieren, um zu sehen, ob es andere ähnliche Designs gibt.

 

Vielleicht stellst du fest, dass du dich in dieser Kategorie gut verkaufst, weil es nur wenig Konkurrenz gibt. Du kannst also deinen Umsatz steigern, indem du ähnliche Designs für denselben Markt anbietest. Wenn sich zum Beispiel dein „lustiger Koala“-Design gut verkauft, kannst du mehr „lustige Koala“-Designs erstellen. Und wenn du merkst, dass sich ein Design nicht mehr verkauft, schau nach Nachahmern (suche einfach nach dem Titel auf Redbubble, um zu sehen, ob jemand dein Design gestohlen hat). Wenn du einen Nachahmer findest, kannst du ihn bei Redbubble melden, indem du eine Benachrichtigung und eine Meldung zur Entfernung schickst.

Hebe dein Künstlerprofil hervor
Viele Designer/innen halten Redbubble für eine Müllhalde: Sie laden ihre Kreationen einfach hoch und hoffen auf Verkäufe.

 

Aber Redbubble ist wie jede andere E-Commerce-Website: Kunden suchen nach Vertrauenssignalen, bevor sie kaufen, und sie wollen oft wissen, dass ein echter Mensch hinter dem steht, was sie kaufen, und nicht nur ein Algorithmus oder ein Roboter.

 

Deshalb solltest du alles tun, damit dein Redbubble-Konto aussieht, als gehöre es einer echten Person. Erstelle ein individuelles Bannerbild, ein cooles Vorschaubild, schreibe einen Abschnitt „Über uns“ und verlinke auf deine sozialen Medien. Schließlich bist du ein Designer, also sollten diese Dinge einfach sein und Spaß machen.

Denk zuerst an das Produkt, dann an die Kunst
Du kannst auf Redbubble nur dann etwas verkaufen, wenn ein Kunde dein Design auf einem Produkt kaufen möchte. Kunden wollen Produkte, keine Designs.

 

Manche Designs machen sich gut auf manchen Produkten, aber auf anderen überhaupt nicht. Ein einfaches Textdesign, das auf die Vorderseite der Brust gedruckt wird, kann zum Beispiel auf einem T-Shirt toll aussehen, aber auf einem Poster wirkt es langweilig und unattraktiv (z.B. mit viel langweiligem Leerraum um das Design herum).

 

Du kannst dieses Problem lösen, indem du spezielle Poster erstellst. Du kannst z. B. dein T-Shirt-Design nehmen, aber anstatt es auf einer einfachen einfarbigen Hintergrundfarbe zu platzieren, um ein Poster zu erstellen, kreierst du zusätzliche Designelemente und erzeugst einen aufregenderen Hintergrund, damit deine Poster ansprechender sind.

 

Das Medium Poster eignet sich für viel mehr Details als ein T-Shirt-Design – denn das Design wird auf eine viel größere Leinwand gedruckt und kann mehr Farben, Farbverläufe und andere Effekte haben, die auf einem T-Shirt nicht so gut zur Geltung kommen würden.

 

Du kannst sogar noch einen Schritt weiter gehen, indem du dir die Frage stellst: „Wenn ein Kunde ein Poster zu diesem Thema haben möchte, wie würde das ideale Poster aussehen?“ Nehmen wir zum Beispiel an, du hast ein Bonsai-T-Shirt-Design, das sich gut verkauft. Aus diesen Informationen wissen wir mehrere Dinge:

Es gibt Menschen, die Bonsai-Bäume lieben.
Sie lieben Bonsai-Bäume so sehr, dass sie ein Bonsai-Baum-T-Shirt kaufen.
Sie entdecken und kaufen mein Bonsai-Design über Redbubble.
Wenn du also Bonsai-Bäume liebst, interessierst du dich dann nur für Bonsai-Baum-T-Shirts?

 

Nein, natürlich nicht. Der Bonsai-Liebhaber wird auch an anderen Bonsai-bezogenen Produkten interessiert sein, zum Beispiel an einem Bonsai-Poster für die Bürowand oder einer Bonsai-Handytasche. Aber (und das ist der wichtige Punkt), ein Poster ist nicht dasselbe wie ein T-Shirt.

 

Sie haben unterschiedliche Funktionen. Wir haben bereits festgestellt, dass das Design vielleicht nicht für beides geeignet ist – aber geh mit mir noch einen Schritt weiter und frag dich, ob du nicht ein ganz anderes Konzept entwerfen könntest, das besser für das Poster geeignet ist.

 

Anstatt die gleiche Bonsai-Illustration auf einem Plakat zu verwenden, könntest du zum Beispiel ein „Bonsai-Arten“-Plakat mit mehreren Illustrationen verschiedener Bonsai-Arten erstellen, die von einer detaillierten Beschreibung und Informationen zu jeder Art begleitet werden (z. B. eine Informationstabelle oder Checkliste).

Konzentriere dich auf weniger gesättigte, weniger konkurrenzfähige Produkte
Die meisten Redbubble-Künstler bieten ihre Designs auf T-Shirts und wenigen anderen Produkten an.

 

Nur relativ wenige Redbubble-Designer/innen erlauben die Verwendung ihrer Designs auf weniger beliebten Produkten, und noch weniger passen ihre Arbeiten so an, dass sie für dieses Produkt so passend und attraktiv wie möglich sind.

 

Anstatt einfach nur Designs zu erstellen und sie irgendwo zu posten, könntest du dir einige der weniger bekannten Produktkategorien auf Redbubble ansehen, um zu sehen, was sich gut verkauft (sortiere nach „Bestsellern“), und überlegen, wie du Illustrationen oder Designs erstellen kannst, die für diese Produkte geeignet sind.

Denke (und handle) wie ein Redbubble-Kunde
Wenn du dich in die Lage deiner potenziellen Kunden versetzen kannst, ist es viel wahrscheinlicher, dass du die Dinge aus ihrer Perspektive verstehst, was dir nützliche Informationen liefern wird.

 

Ich empfehle dir, auf Redbubble zu recherchieren, um deine eigenen Muster zu finden – denn so kannst du die Dinge aus der Perspektive eines Kunden sehen.

Stelle dann Fragen wie:

Taucht deine Arbeit auf der Suchergebnisseite auf?
Wenn nicht, welche Arten von Mustern gibt es?
Sind die Ergebnisse relevant für den von dir verwendeten Suchbegriff?
Was fällt dir an ihnen auf?
Fällt dir etwas besonders auf?
Ein kleiner Tipp: Auf den Suchergebnisseiten werden oft viele gleiche Designs angezeigt. Du kannst deine Designs hervorheben, indem du eine andere Standardfarbe für das Hemd wählst (wenn z.B. die meisten Produkte ein schwarzes Hemd haben, färbe deins rot).

Verweise von deinem Blog oder Portfolio auf deine Designs
Eines der besten Dinge, die du für deine Redbubble-Kreationen tun kannst, ist, einen Teil deines eigenen Traffics zu schicken.

 

Deine Social Media-Follower zu schicken ist gut und führt hoffentlich zu Verkäufen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es viel für die Google- und Redbubble-Rankings bringt.

 

Wenn du eine eigene Website hast (z. B. einen Blog oder ein Portfolio), verlinke dort auf deine Redbubble-Kreationen. Das kann dein Ranking verbessern und einen Schwungrad-Effekt erzeugen, der deine Verkäufe stetig steigert. Das Prinzip ist wie folgt:

Du verlinkst von deinem Blog aus mit relevanten Keywords auf ein Design.
Google sieht dies als „Stimme“ für die Seite.
Das Ergebnis ist, dass Google deine Redbubble-Designseite (die Seite, auf die du verlinkt hast) in den Rankings für relevante Suchbegriffe nach oben schiebt.
Dies führt zu mehr Google-Verkehr auf deiner Designseite, was wiederum den Umsatz erhöht.
Diese höheren Verkäufe führen dazu, dass Redbubble dein Design in der Rangliste weiter nach oben schiebt, was wiederum zu höheren Umsätzen führt.
Eine Portfolio-Webseite oder ein Blog für deine Designs zu erstellen, ist aus mehreren Gründen eine gute Idee, und einer der besten ist die Auswirkung, die es auf das Suchmaschinenranking deiner Designs haben kann.

Verstehe das bestehende Redbubble-Publikum und gestalte entsprechend
Die meistverkauften Designs auf Redbubble basieren in der Regel auf Pop- und Internetkultur oder auf Trendthemen und viralen Geschichten.

 

Das ist nicht die bestmögliche Zielgruppe für deine zufälligen, sehr speziellen Designs oder Insider-Witze, die nur du und deine Freunde verstehen.

 

Wenn du organisch (d.h. auf der Grundlage der aktuellen Besucherzahlen von Redbubble, ohne eigene Marketing- oder Werbemaßnahmen) Verkäufe machen willst, ist es sinnvoll, diese Zielgruppe sowie die aktuellen Trends und Geschmäcker zu kennen.

 

Nimm dir also die Zeit, regelmäßig die aktuellen Trends auf Redbubble zu überprüfen, denn das kann dich dazu inspirieren, etwas zu kreieren, das das Redbubble-Publikum anspricht.

3. Fehler, die du bei Redbubble vermeiden solltest
Wenn du ganz neu bei Redbubble bist, gibt es ein paar Macken und Techniken, die du kennen solltest.

 

Diese Tipps stellen sicher, dass du dir keine potenziellen Verkäufe oder maximalen Tantiemen entgehen lässt.

 

Lies weiter und vermeide diese einfachen, vermeidbaren Fehler:

Erhöhe deine Künstlermarge, vor allem bei preisgünstigen Artikeln
Redbubble setzt die Künstlermarge standardmäßig auf 20% fest.

 

Das ist eine ziemlich gute Marge, aber ich habe keine Umsatzeinbußen festgestellt, nachdem ich meine Marge auf 30% erhöht hatte.

 

Ich empfehle dir, mit der Marge zu spielen – sobald du eine einigermaßen konstante Anzahl von Verkäufen pro Monat hast, kannst du sie schrittweise erhöhen, um die Auswirkungen zu beurteilen.

 

Vergiss nicht, einen Blick auf die Preise der Mitbewerber auf Redbubble zu werfen – wenn du deutlich über den Preisen der Konkurrenz liegst, wird sich das negativ auf die Verkäufe auswirken, aber du willst auch nicht unnötig billig sein.

 

Und erhöhe die Marge deiner Aufkleber auf über 100 % – auch hier solltest du einen Blick auf deine Konkurrenten oder die meistverkauften Aufkleber werfen, um die Preisgestaltung zu beurteilen. Andere preisgünstige Artikel, wie Karten und Poster, können auch höhere Margen vertragen (deine Entscheidung).

Aktiviere manuell Kinder-T-Shirts (falls zutreffend)
In der Standardeinstellung listet Redbubble dein Design nicht auf Kinderkleidungsprodukten auf.

 

Wenn du dein Design für Kinderprodukte aktivieren möchtest, musst du dies manuell tun, indem du unter „Standardbekleidungsdruck“ auf „Bearbeiten“ und dann auf das Kästchen-Symbol rechts daneben klickst:

 

Du kannst auch auf „Standardfarben“ (neben der Option „Kinderkleidung“) klicken, um die Standardfarben für Kinderkleidung festzulegen (andernfalls wird dein Design standardmäßig auf weiße Kindershirts gedruckt).

 

Wenn du das getan hast, können deine Kunden dieses Design auf einer Reihe von Kinderbekleidungsprodukten kaufen. (Natürlich solltest du das nicht tun, wenn dein Design nicht für Kinder geeignet ist).

So verpasst du keine potenziellen Verkäufe
Die Größe deiner ursprünglichen Grafikdatei hat Einfluss darauf, auf welche Produkte sie gedruckt werden kann.

 

Wenn deine Grafikdatei zum Beispiel kleiner als 5000 x 7100 Pixel ist, eignet sie sich nicht für große Poster:

 

Es lohnt sich, darauf zu achten, vor allem, wenn du eine bestimmte Art von Produkt verkaufen willst. Im Allgemeinen verwende ich für Redbubble die „Original“-Grafikdatei meines T-Shirts, die nur 4500 x 5400 Pixel groß ist.

Wenn ich dieses Design auf den größtmöglichen Postern oder Fotodrucken anbieten möchte, muss ich daher eine neue Datei speziell für diese Produkte erstellen.

Lohnt sich Redbubble?
Mit Redbubble können Künstlerinnen und Künstler kostenlos Geld verdienen, solange sie bereit sind, ihre Arbeiten hochzuladen und ihre Produkte einzustellen.

 

Redbubble wird dich nicht reich machen, aber es kann dir helfen, mit deiner Arbeit Geld zu verdienen, wenn du genug Zeit und Mühe investierst.

 

Wenn du wissen willst, ob es sich für dich lohnt, kannst du das nur herausfinden, indem du ein paar Kreationen herunterlädst und dich selbst davon überzeugst.

 

Aber hier sind noch ein paar abschließende Überlegungen, warum ich denke, dass du deine Arbeiten auf Redbubble verkaufen solltest:

1. Du lernst neue Fähigkeiten
Wenn du Grafikdesigner/in bist, verbringst du wahrscheinlich die meiste Zeit damit, die gleichen Dinge zu entwerfen: Logos, Drucksachen, Websites, Apps.

 

Print-on-Demand-Websites ermöglichen es dir, für etwas ganz anderes zu entwerfen: physische Produkte. Du denkst vielleicht, dass der Prozess der Gestaltung eines Logos und eines T-Shirts fast identisch ist – aber es gibt zwar Ähnlichkeiten, aber auch große Unterschiede.

 

Du wirst zum Beispiel feststellen, dass bestimmte Druckfarben auf bestimmten T-Shirt-Farben nicht gut wirken. Oder dass das Verfahren, mit dem das T-Shirt bedruckt wird, dazu führt, dass bestimmte Designs und Techniken die T-Shirts hässlich aussehen lassen. Wenn du deine Entwürfe bei Redbubble hochlädst, kannst du anhand von Echtzeit-Mockups sehen, welche Entwürfe auf welcher Art von Produkt funktionieren.

 

Wenn du jemals dein eigenes Produkt oder deine eigene Bekleidungslinie auf den Markt bringen willst, verschaffen dir diese Informationen einen Vorsprung und verhindern, dass du kostspielige Fehler machst.

2. Du wirst lernen, was sich verkauft und was nicht
Es gibt keine Garantien, wenn du Designs für Websites wie Redbubble erstellst. Die einzige Möglichkeit, konkrete Daten und Informationen darüber zu erhalten, was funktioniert und was nicht, ist, es auszuprobieren. Wenn du erst einmal einige Zeit auf Redbubble verbracht und ein paar Verkäufe getätigt hast, bekommst du eine Vorstellung davon, welche Art von Design am besten funktioniert, und das erhöht deine Chancen, deine Verkaufsrate in Zukunft zu verbessern.

 

Diese Art von „harten Daten“ und Wissen aus der Praxis ist von unschätzbarem Wert und gilt für viele verschiedene Plattformen und Märkte. Mit anderen Worten: Redbubble kann dich zu einem besseren Designer machen, besonders wenn es um Produktdesign geht.

3. Du wirst SEO lernen
Wie wir gesehen haben, müssen deine Designs auf den Suchergebnisseiten gut platziert werden (bei Google, aber auch auf den internen Suchergebnisseiten von Redbubble), um sich zu verkaufen.

 

Indem du dich mit dem Problem der Entdeckung beschäftigst, lernst du etwas über SEO (Search Engine Optimization) – wie sie funktioniert und warum sie wichtig ist, um organische Verkäufe online zu erzielen. Indem du mit diesen Faktoren experimentierst, verbesserst du dein Wissen darüber, was sich auf deine Platzierungen auswirkt und was nicht, und wie sich das letztendlich auf deinen Umsatz auswirkt.

 

Dieses Wissen ist auch auf andere POD-Websites anwendbar und kann nützlich sein, wenn du bei Google und anderen Suchmaschinen gut ranken willst.

WIE DU AUF REDBUBBLE VERKAUFST (UND GELD VERDIENST)
Der komplette Leitfaden zum Verkauf deiner Werke auf Redbubble. In diesem Tutorial lernst du, wie du im Jahr 2022 auf Redbubble verkaufst und Geld verdienst.
28. April 2021
TEILE ES:
Facebook Twitter
Wie verkaufe ich auf Redbubble und verdiene Geld?

ZUSAMMENFASSUNG
Was ist Redbubble?
Was du vielleicht nicht über Redbubble weißt
Wie funktioniert Redbubble?
Musst du für deinen Redbubble-Shop werben, um Verkäufe zu erzielen?
Wie man auf Redbubble verkauft
Redbubble-Verkaufstipps: Wie du mit Redbubble Geld verdienst
Ist Redbubble es wert?
Wenn du lernen willst, wie du auf Redbubble verkaufst und damit Geld verdienst, ist dieser Leitfaden genau das Richtige für dich. Ich erkläre dir genau, wie Redbubble funktioniert, wie du auf Redbubble verkaufen kannst und gebe dir einige praktische Tipps, wie du auf Redbubble verkaufen kannst.

 

Das sind dieselben Taktiken, mit denen ich mein Redbubble-Verkaufsaufkommen von null auf über 1000 Euro pro Monat gesteigert habe – jeden Monat.

 

In diesem Redbubble-Tutorial erkläre ich dir die Fehler, die du vermeiden solltest, und gebe dir alles, was du brauchst, um mit deinem Redbubble-Shop Monat für Monat regelmäßige und wiederholte Verkäufe zu erzielen.

Was ist Redbubble?
Redbubble ist ein führender Online-Marktplatz für Print-on-Demand (POD).

Geld verdienen mit Redbubble
Die Produkte von Redbubble stammen von Tausenden von unabhängigen Designern und Künstlern, die ihre Kreationen auf die Website hochladen.

 

Wenn ein Kunde einen Kauf tätigt, druckt Redbubble das Design auf das Produkt und schickt es dem Kunden (auf Wunsch) zu.

 

Der Designer erhält eine Lizenzgebühr, die normalerweise zwischen 10 und 30 % des Kaufpreises liegt. (Die Designer haben eine gewisse Kontrolle über ihre Gewinnspanne).

Das Verkaufen von Produkten auf Redbubble ist völlig kostenlos und für jeden zugänglich
Redbubble-Künstler und -Designer zahlen nichts, um ein Konto zu eröffnen, ein Design hochzuladen oder eine Tantiemenzahlung zu erhalten. Wenn dein Tantiemenkonto 20 US-Dollar erreicht hat, schickt dir Redbubble das Geld per Paypal oder direkt auf dein Bankkonto. (monatliche Zahlung).

 

Redbubble hat ein großes Publikum von Besuchern und Kunden. Die Seite ist bei Google gut platziert und listet Produkte auch bei Google Shopping Ads (ohne zusätzliche Kosten für dich als Ersteller/in), was deine Chancen erhöht, gefunden zu werden und Verkäufe zu tätigen.

Redbubble Daten zum weltweiten Traffic

Wenn du gute Ideen, gute Illustrationen und gute beschreibende Daten (Titel, Beschreibungen und Tags – darauf gehen wir später noch genauer ein) hast, lädst du deine Kreationen einfach hoch und lässt Redbubble den Rest erledigen.

Was du vielleicht nicht über Redbubble weißt
Redbubble ist ein australisches Unternehmen, das an der australischen Börse notiert ist.

Redbubble Chart An der Börse
Auf der Aktionärsseite von Redbubble kannst du Finanzberichte und Updates einsehen.

Redbubble hat auch eine mobile Anwendung (Apple und Android), die allerdings bisher noch recht einfach ist und nicht alle Funktionen bietet, die auf Redbubble.com verfügbar sind.

 

Redbubble ist wahrscheinlich die größte unabhängige Website für On-Demand-Produktion in Bezug auf den organischen Traffic, d.h. sie hat eine größere organische Reichweite als alle anderen ähnlichen Websites (z.B. Zazzle, Cafepress, Spreadshirt, Teepublic, Teespring, Society6, Threadless usw.).

Wie funktioniert Redbubble?
So funktioniert Redbubble aus der Sicht eines Verkäufers oder Designers:

Du meldest dich für ein Redbubble-Konto an und lädst dein Kunstwerk hoch.
Du wählst aus, welche Produkte du mit deinem Kunstwerk bedrucken möchtest, einschließlich der Farben, der Position usw.
Du gibst deinem Kunstwerk einen Titel und eine Beschreibung und fügst so viele relevante Tags (Schlüsselwörter) wie möglich hinzu.
Du veröffentlichst dein Produkt: Es ist dann auf Redbubble zum Verkauf verfügbar.
Dann passiert Folgendes (aus der Sicht des Kunden):

Ein Kunde sucht auf Redbubble nach seinem Lieblingsartikel und sieht dein Design.
Dem Kunden gefällt dein Design, also kauft er dein Design auf einem T-Shirt (zum Beispiel).
Redbubble druckt dein Design auf das T-Shirt und schickt es an den Kunden.
Redbubble schreibt deinem Konto eine Lizenzgebühr gut (einen Prozentsatz des Verkaufspreises) – und einmal im Monat überweist Redbubble die Lizenzgebühren auf dein Paypal- oder Bankkonto.
Natürlich könnten wir noch viel mehr ins Detail gehen, aber das ist der grundlegende Prozess.

Musst du für deinen Redbubble-Shop werben, um Verkäufe zu erzielen?
Auch wenn es für Redbubble-Künstler/innen sinnvoll und ratsam ist, für ihren Shop und ihre Kreationen zu werben, ist dies kein notwendiger Schritt, um Verkäufe zu erzielen.

 

Denn Redbubble hat bereits organischen Traffic von Suchmaschinen und ein Publikum, das regelmäßig direkt auf Redbubble nach den Produkten sucht, die es interessiert.

Wie du auf Redbubble verkaufst
Jetzt weißt du, was Redbubble ist und wie es funktioniert, aber wie nutzt du es eigentlich?

Fragen beantworten, kostenlose Produkte zum Testen bekommen und dafür Geld verdienen? Versuch es mit Gaddin
Der Prozess ist relativ einfach, aber es ist immer hilfreich, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu haben, die dich durch den Prozess führt.

 

Hier ist eine Übersicht darüber, was du tun musst, um deine Kunstwerke auf Redbubble zu verkaufen.

Hochladen deines Kunstwerks auf Redbubble
Alles beginnt mit einem Kunstwerk, einer Zeichnung, die du erstellt hast.

 

Im Idealfall handelt es sich dabei um eine transparente .png-Datei, die du bei Redbubble hochlädst und auf über 60 potenzielle Produkte aufbringst.

 

Sobald du ein Redbubble-Konto hast, gehst du einfach auf die Seite „Neues Design hinzufügen“.

Ein Redbubble-Design hinzufügen

Wenn du kein bestehendes Design hast, das du kopieren möchtest, musst du auf „Für alle Produkte hochladen“ klicken oder dein Design einfach per Drag & Drop in dieses Feld ziehen.

 

Daraufhin wird die Produktbearbeitungsseite angezeigt, die so aussieht:

Redbubble Geld verdienen

Auf dieser Seite kannst du die Hintergrundfarbe und die Standardfarben des Produkts einstellen, die Positionierung deines Kunstwerks anpassen und vor allem deinem Kunstwerk einen Titel, eine Beschreibung und relevante Tags geben. (Wir kommen später darauf zurück).

 

Spiele mit der Positionierung und den Hintergrundfarben herum, bis du mit dem endgültigen Aussehen zufrieden bist – und klicke auf die Schaltfläche „+ Deaktiviert“, um sie in eine grüne Schaltfläche „Aktiviert“ zu verwandeln und das Produkt verfügbar zu machen.

Als nächstes füge ich den Titel, die Beschreibung und die Tags hinzu:

Dein Titel sollte die wichtigsten, durchsuchbaren Wörter oder Phrasen enthalten, die dein Design beschreiben (du musst nicht „T-Shirt“ oder etwas anderes in den Titel einfügen, das macht Redbubble später).
Tags sind kurze Sätze und Wörter, die sich auf dein Design beziehen. Wir werden später darüber sprechen.
Deine Beschreibung sollte wiederum deine wichtigsten beschreibenden Wörter und Sätze enthalten – aber vor allem sollte sie das Design für potenzielle Kunden beschreiben und erklären.
Wenn das erledigt ist, scrollst du nach unten und siehst dann etwas wie das hier:

Redbubble Geld verdienen
Hier können wir angeben:

Medien (wähle bis zu 2 aus): Das ist eigentlich egal, aber da es sich bei meinem Entwurf um eine Illustration und um digitale Kunst handelt, habe ich beide Optionen ausgewählt.
Sammlungen: Sammlungen sind Gruppen von Entwürfen, die in irgendeiner Weise miteinander verbunden sind. Da ich noch keine Sammlungen erstellt habe, habe ich hier nichts. Wenn du aber bereits Sammlungen erstellt hast, kannst du dieses neue Design hier hinzufügen.
Standardanzeige in deinem Store: Hier wird festgelegt, wie dein neues Design in deinem Profil und in deinem Laden angezeigt wird. Auch hier ist das nicht wirklich wichtig.
Wer kann dieses Kunstwerk sehen? Das ist ganz einfach: Wenn du möchtest, dass alle Käufer dieses Design finden und kaufen können, musst du „Jeder“ auswählen.
Ist der Inhalt nicht jugendfrei? (Erwachsener Inhalt ist auf Redbubble erlaubt, aber standardmäßig nicht öffentlich sichtbar): Auch hier ist es ganz einfach: Redbubble erklärt, was ein „erwachsener Inhalt“ ist, also aktiviere das Kästchen.
Mach deine Rechte geltend: Du musst versichern, dass du das Recht hast, Produkte mit diesem Design zu verkaufen. Solange du das Design selbst entworfen hast und es sich nicht auf das geistige Eigentum anderer bezieht, sollte alles in Ordnung sein.
Und das war’s! Klicke einfach auf „Arbeit speichern“ und dein Design wird auf Redbubble hochgeladen.
Was passiert, wenn dein Design fertig ist?
Nach der Veröffentlichung hat dein Design eine Produktseite, die wie folgt aussieht:

Geld verdienen mit RedBubble
Dein Design sollte schnell in den Suchergebnissen von Redbubble auftauchen. Mit anderen Worten: Dein Design sollte auffindbar sein, wenn du danach suchst, oder wenn du nach relevanten Begriffen suchst, die du in deinem Titel, deiner Beschreibung oder deinen Tags angegeben hast:

 

Die Suchergebnisse und Tag-Seiten von Redbubble ranken oft gut bei Google. Die Leute können deine Arbeit also finden, wenn sie einem solchen Link von Google folgen.

Und je nach Titel, Schlüsselwörtern und Wettbewerb auf dem Markt kann deine Produktbeschreibung schließlich direkt bei Google platziert werden, was mehr Traffic erzeugt.

 

Du hast auch dein eigenes Schaufenster auf Redbubble, in dem Besucher alle Designs an einem Ort sehen können, sowie Informationen über dich und die von dir erstellten Kollektionen. (Du kannst darauf zugreifen, indem du zu yourname.redbubble.com gehst).

Anpassen deines Redbubble Stores
Wenn du Redbubble als „Schaufenster“ für deine Kreationen nutzen willst (d.h. als Ort, an den du deine Fans oder Bewunderer schicken kannst, die deine Arbeit sehen wollen), bietet Redbubble diese Funktion und ermöglicht dir, das Aussehen deiner Kreationen anzupassen und zu kontrollieren.

 

Zunächst einmal hast du einen benutzerdefinierten Domainnamen für deinen Shop (z.B. deinname.redbubble.com), zu dem die Besucher gehen können.

 

Und du kannst die folgenden Elemente anpassen:

Künstlerbanner (Kopfbild).
Thumbnail
Informationen über uns
Links zu deinen sozialen Medien / deiner Website / deinem Portfolio.
So kannst du einen personalisierten Shop erstellen, der deinen Fans oder Followern vertrauter vorkommt, wenn sie ihn besuchen. Es kann auch dazu beitragen, den Umsatz zu steigern, da es potenziellen Kunden zeigt, dass du eine echte Person bist, die sich Mühe mit der Vermarktung deines Redbubble-Kontos gegeben hat.

Transaktionen auf Redbubble nachverfolgen
Jetzt, wo deine Produkte zum Verkauf stehen, kannst du dich zurücklehnen und zusehen, wie die Bestellungen eintrudeln (hoffentlich… dazu kommen wir später). Standardmäßig schickt dir Redbubble jedes Mal eine E-Mail, wenn du einen Verkauf abschließt.

Die E-Mail enthält Informationen darüber, welches Design du verkauft hast, welches Produkt und wie viel Tantiemen du eingenommen hast.

Redbubble verfügt außerdem über ein nützliches Dashboard, das deine Einnahmen und die am besten bezahlten Produkte anzeigt und dir zeigt, woher dein Traffic (die Besucher, die deine Arbeit angesehen haben) kommt.

Geld verdienen mit Redbubble
Wie viel nimmt Redbubble ein?
Eine der wichtigsten Fragen, die sich Künstler stellen, ist: „Wie viel Prozent nimmt Redbubble ein?

 

Redbubble hat einen Grundpreis für jedes Produkt, d.h. die Kosten für die Herstellung und den Druck des Produkts. Dann gibt es noch deine Künstlermarge (das, was du als Tantieme pro Verkauf verdienst) – die ist standardmäßig auf 20% eingestellt, aber du kannst sie ändern.

 

Der Grundpreis + die Künstlermarge = der Endpreis, den der Kunde bezahlt

 

Die Künstlermarge ist unbegrenzt, aber bedenke, dass sie sich auf den Verkaufspreis auswirkt.

 

Du solltest deine Marge also nicht zu hoch ansetzen, da dies potenzielle Käufer/innen abschreckt.

 

Die Antwort auf die Frage lautet also: Wie viel zahlt Redbubble? ist das, was du willst (vorausgesetzt, du kannst zu diesem Preis Verkäufe machen).

Wie du auf Redbubble bezahlt wirst
Geld von Redbubble zu erhalten, ist ganz einfach. Es geschieht automatisch um den 15. eines jeden Monats (solange du mehr als 20 Euro an Tantiemen auf deinem Konto hast).

 

Redbubble schickt dir deine Tantiemen auf dein Paypal-Konto oder auf ein Bankkonto.

 

Redbubble schickt dir außerdem eine monatliche Zahlungsbenachrichtigung per E-Mail, in der alle deine individuellen Tantiemen aufgelistet sind.

Redbubble Verkaufstipps: Wie du mit Redbubble Geld verdienst
Jetzt wissen wir also, was Redbubble bedeutet und wie man auf Redbubble verkauft. Aber wie kann man auf Redbubble Geld verdienen?

 

Wie richtiges Geld – regelmäßige, wiederholbare, zuverlässige Verkäufe, ist das überhaupt möglich?

 

Es ist nicht einfach, aber ja, es ist möglich. Im nächsten Abschnitt geben wir dir einige praktische Tipps für den Verkauf auf Redbubble, damit du auf die richtige Weise Geld auf Redbubble verdienen kannst.

 

Anstatt dir eine erschöpfende Liste von Tipps zu geben, werde ich sie in drei Hauptabschnitte unterteilen:

1. Wie du auf Redbubble gefunden wirst
2. Wie du auf Redbubble Verkäufe machst
3. Fehler, die du auf Redbubble vermeiden solltest
Also lass uns zu den Tipps kommen!

1. Wie du auf Redbubble gefunden wirst
Egal, wie gut deine Kreationen sind, sie bedeuten nichts, wenn sie nicht gesehen werden. Redbubble ist eine kostenlose Plattform, über die du deine Werke an die richtigen Leute bringen kannst, wenn du sie richtig nutzt.

 

Hier sind einige Tipps und Techniken, um deine Sichtbarkeit auf Redbubble zu verbessern und deine Chancen zu erhöhen, gesehen zu werden und Verkäufe zu erzielen.

Verwende suchmaschinenfreundliche Schlüsselwörter in deinen Titeln, Beschreibungen und Tags
Einer der größten Fehler, den Redbubble-Künstler machen, ist, dass sie ihren Kreationen keine passenden, relevanten und durchsuchbaren Titel geben.

 

Redbubble kann nicht erkennen, worum es sich bei deinem Design handelt, wenn du es ansiehst – du musst ihnen sagen, worum es geht. Du musst Redbubble auch sagen, für wen es bestimmt ist und welche Begriffe und Phrasen die Leute wahrscheinlich verwenden, um danach zu suchen. Auf diese Weise entscheidet Redbubble, wo dein Design platziert wird (auf welchen Seiten) und wie es dein Design bei Google bewirbt.

 

Wenn du also willst, dass deine Designs von Redbubble-Kunden gesehen werden, musst du sie mit Wörtern und Ausdrücken beschreiben, nach denen potenzielle Kunden wahrscheinlich suchen werden. Du musst diese Wörter in deinen Titel, deine Beschreibung und deine Tags einbauen.

 

Originelle Titel und Insider-Witze können für Kunstausstellungen toll sein, aber sie werden dir nicht helfen, organische Verkäufe auf Redbubble zu tätigen.

 

Generell solltest du deine Titel spezifisch und kurz halten und deine Tags und Beschreibung nutzen, um andere Schlüsselbegriffe und Kategorien einzubeziehen. beschreibung, um andere Schlüsselbegriffe und Kategorien einzubeziehen.

Platziere dein Design auf so vielen Redbubble-Produkten wie du brauchst
Redbubble bietet mehr als 60 verschiedene Produkte an, was überwältigend sein kann, wenn du die Position, die Farben oder andere Details für jedes einzelne Produkt ändern musst.

 

Da der Download-Prozess bei Redbubble nicht wirklich effizient ist, kann es verlockend sein, nur ein paar Basisprodukte (T-Shirts, Tanktops, Handytaschen) zu aktivieren und den Rest zu vergessen.

 

Aber es gibt ein paar Gründe, warum es sinnvoll ist, so viele Produkte wie möglich aufzulisten:

Mehr Produkte erzeugen mehr Produktbilder, die wiederum von Google indexiert werden. Das kann dazu beitragen, dass deine Designs mehrfach in der Google-Bildersuche auftauchen und somit mehr Traffic und Verkäufe generieren.
Du weißt nie, wer nach einem bestimmten Produkt sucht. Du denkst vielleicht nicht, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass jemand dein Design auf einem Duschvorhang haben möchte, aber glaub mir, es kommt vor. Wenn du bedenkst, dass die Produkte, die du hier erstellst, auf absehbare Zeit auf Redbubble bleiben werden, was sind da ein paar zusätzliche Minuten für das Hinzufügen des einen oder anderen Produkts wert, von dem du nicht glaubst, dass es sich jemals verkaufen wird?
Ich empfehle zwar, so viele Produkte wie möglich hinzuzufügen, aber ich rate dir nicht, alle Designs auf alles zu setzen. Es gibt einige Fälle, in denen das keinen Sinn macht.

Zum Beispiel ein Muster für Erwachsene, das nicht auf ein Kindershirt passt, oder ein Muster, das einfach nicht für eine Handyhülle verwendet werden kann (zum Beispiel, weil es das Wort „Shirt“ enthält). Benutze also deinen gesunden Menschenverstand, aber sei nicht faul.

Erstelle geeignete Sammlungen (mit durchsuchbaren Namen)
Wenn du mehrere (oder mehr) Designs zu einem bestimmten Thema oder in einem ähnlichen Stil hast, nimm dir ein paar Minuten Zeit, um eine „Sammlung“ zu erstellen.

Verdiene Geld mit Redbubble

Dadurch entsteht eine weitere Webseite mit einem relevanten Titel und Schlüsselbegriffen, die in Google gerankt werden kann und Redbubble hilft, deine Arbeit besser zu erkennen und zu bewerben. Außerdem hilft es den Kunden, ähnliche Designs zu finden, die ihnen gefallen könnten.

 

Aber überlege es dir nicht zu gut. Wenn du keine offensichtlichen Designs hast, die sich für eine Kollektion eignen, mach dir keine Gedanken darüber.

Hol das Beste aus deinen Tags heraus
Redbubble-Tags sind extrem wichtig, denn sie ermöglichen es dir, ein einziges Design auf Hunderten von verschiedenen Seiten in den Redbubble-Suchergebnissen erscheinen zu lassen.

 

Anhand der Tags, die du zu deinem Design angibst, zeigt Redbubble dieses Design jedem an, der nach diesen Begriffen sucht (zumindest in der Theorie – in der Praxis trittst du gegen Millionen anderer Designer an, sodass es unwahrscheinlich ist, dass du bei jedem Begriff auftauchst).

 

Der Titel und die Beschreibung, die du auswählst, bestimmen, wo und wann deine Arbeit angezeigt wird, sowohl auf Redbubble als auch auf anderen Plattformen (z. B. Google und Google Shopping Ads).

 

Ich liste gerne so viele relevante Tags wie möglich auf.

Um relevante Tags zu finden, solltest du dir die folgenden Fragen stellen:

Was ist das Thema dieses Designs (z. B. Halloween Totenkopf -> Halloween, Totenkopf).
Was ist der Stil oder das Gefühl dieses Designs? (z. B.: gruselig, gruselig, vintage, gruselig).
Für wen ist dieses Design gedacht (z. B. für Kinder, Metalheads, Biker, Tattoo-Fans).
Wenn jemand nach diesem Design suchen würde, welche Wörter würde er benutzen? (z.B.: cooles Totenkopf-Halloween-Shirt, gruseliges Halloween-Skelett).
Was sind ähnliche Wörter (Synonyme), Plurale oder verwandte Wörter für Tags, die ich schon einmal verwendet habe (z. B. Skelette, Tod, Sensenmann).
So findest du verwandte Redbubble-Tags
Wenn dein Design wahrscheinlich zu Verkäufen führt, liegt das daran, dass du etwas geschaffen hast, das für eine bestimmte Zielgruppe geeignet ist.

 

Daher sollte es dir nicht schwer fallen, relevante Suchbegriffe für dein Design zu finden (wenn du dich mit Bitcoin-Mining auskennst, kennst du auch relevante und passende Begriffe, die andere Bitcoin-Miner kennen und wahrscheinlich verwenden und suchen werden).

 

Wenn du aber das Gefühl hast, dass du mehr Tags brauchst und nicht weiterkommst, findest du hier ein paar einfache Möglichkeiten, um zusätzliche Ideen für Tags zu finden:

Google Autocomplete: Gib dein Stichwort in die Suchleiste ein und sieh nach, was Google vorschlägt. Im folgenden Beispiel könntest du die Wörter „Tattoo“ oder „Kostüm“ als Tags für deine mexikanische Zuckerschädel-Vorlage verwenden.
Google-Suche: Gib dein Hauptstichwort in die Google-Suchleiste ein, drücke auf „Suchen“ und sieh nach, was auftaucht – prüfe die Ergebnisse auf Wörter oder Sätze, die du übersehen hast. In der Regel zeigt Google unten auch Suchvorschläge an, die oft relevante ähnliche Begriffe enthalten.
Suche bei Redbubble nach deinem Stichwort oder Ausdruck: Scrolle dann zum Ende der Seite. Dort listet Redbubble „Verwandte Suchanfragen“ auf, die du ggf. in dein Design aufnehmen kannst.
Suche nach deinem Stichwort auf Redbubble und schau dir an, welche Tags die besten Designs verwenden. Wahrscheinlich haben sie etwas, das du übersehen hast.
Wie viele Keywords solltest du auf Redbubble verwenden?
Obwohl Redbubble bis zu 50 Tags für jedes Werk zulässt, ist diese Zahl definitiv zu hoch. Ich würde sagen, maximal 30 und mindestens 10. Wenn du nicht in der Lage bist, 10 relevante Schlüsselwörter zu finden, die mit deiner Kreation zu tun haben (anhand der oben gestellten Fragen), hast du wahrscheinlich ein Problem mit deiner Kreation oder mit deinem Verständnis der Zielgruppe.

2. Wie du auf Redbubble Verkäufe machst
Auf Redbubble gefunden zu werden ist der erste Schritt, aber wenn dein Werk nicht dem entspricht, wonach ein Kunde sucht, ist das egal (denn du wirst trotzdem nicht verkauft).

 

Um auf Redbubble Verkäufe zu erzielen, musst du deine Zielgruppe verstehen und wissen, wonach sie sucht. Du kannst deine Verkaufschancen auch erhöhen, indem du dir die Zeit nimmst, ein paar einfache Dinge zu tun, die die meisten Redbubble-Verkäufer/innen nicht tun.

Nutze die Daten in deinem Redbubble Dashboard, um fundierte Entscheidungen zu treffen
Redbubble stellt dir ein Dashboard zur Verfügung, das deine meistverkauften Designs anzeigt. Du kannst diese Informationen auf deiner „Zahlungen“-Seite einsehen.

 

Wenn du zum Beispiel auf „Verkaufsverlauf“ und dann auf „Verkäufe nach Auftrag“ klickst, siehst du etwa so aus:

Geld verdienen mit Redbubble

Diese Informationen sind wertvoll, weil sie vertraulich zwischen dir und Redbubble sind. Sie können dir wertvolle Hinweise darauf geben, was für dich funktioniert und was du sinnvollerweise weiter ausbauen solltest.

 

Wenn du zum Beispiel ein einzelnes Design hast, das sich gut zu verkaufen beginnt, solltest du überprüfen, ob alle möglichen Produkte aktiviert sind. Du kannst auch das Thema deines Designs auf Redbubble recherchieren, um zu sehen, ob es andere ähnliche Designs gibt.

 

Vielleicht stellst du fest, dass du dich in dieser Kategorie gut verkaufst, weil es nur wenig Konkurrenz gibt. Du kannst also deinen Umsatz steigern, indem du ähnliche Designs für denselben Markt anbietest. Wenn sich zum Beispiel dein „lustiger Koala“-Design gut verkauft, kannst du mehr „lustige Koala“-Designs erstellen. Und wenn du merkst, dass sich ein Design nicht mehr verkauft, schau nach Nachahmern (suche einfach nach dem Titel auf Redbubble, um zu sehen, ob jemand dein Design gestohlen hat). Wenn du einen Nachahmer findest, kannst du ihn bei Redbubble melden, indem du eine Benachrichtigung und eine Meldung zur Entfernung schickst.

Hebe dein Künstlerprofil hervor
Viele Designer/innen halten Redbubble für eine Müllhalde: Sie laden ihre Kreationen einfach hoch und hoffen auf Verkäufe.

 

Aber Redbubble ist wie jede andere E-Commerce-Website: Kunden suchen nach Vertrauenssignalen, bevor sie kaufen, und sie wollen oft wissen, dass ein echter Mensch hinter dem steht, was sie kaufen, und nicht nur ein Algorithmus oder ein Roboter.

 

Deshalb solltest du alles tun, damit dein Redbubble-Konto aussieht, als gehöre es einer echten Person. Erstelle ein individuelles Bannerbild, ein cooles Vorschaubild, schreibe einen Abschnitt „Über uns“ und verlinke auf deine sozialen Medien. Schließlich bist du ein Designer, also sollten diese Dinge einfach sein und Spaß machen.

Denk zuerst an das Produkt, dann an die Kunst
Du kannst auf Redbubble nur dann etwas verkaufen, wenn ein Kunde dein Design auf einem Produkt kaufen möchte. Kunden wollen Produkte, keine Designs.

 

Manche Designs machen sich gut auf manchen Produkten, aber auf anderen überhaupt nicht. Ein einfaches Textdesign, das auf die Vorderseite der Brust gedruckt wird, kann zum Beispiel auf einem T-Shirt toll aussehen, aber auf einem Poster wirkt es langweilig und unattraktiv (z.B. mit viel langweiligem Leerraum um das Design herum).

 

Du kannst dieses Problem lösen, indem du spezielle Poster erstellst. Du kannst z. B. dein T-Shirt-Design nehmen, aber anstatt es auf einer einfachen einfarbigen Hintergrundfarbe zu platzieren, um ein Poster zu erstellen, kreierst du zusätzliche Designelemente und erzeugst einen aufregenderen Hintergrund, damit deine Poster ansprechender sind.

 

Das Medium Poster eignet sich für viel mehr Details als ein T-Shirt-Design – denn das Design wird auf eine viel größere Leinwand gedruckt und kann mehr Farben, Farbverläufe und andere Effekte haben, die auf einem T-Shirt nicht so gut zur Geltung kommen würden.

 

Du kannst sogar noch einen Schritt weiter gehen, indem du dir die Frage stellst: „Wenn ein Kunde ein Poster zu diesem Thema haben möchte, wie würde das ideale Poster aussehen?“ Nehmen wir zum Beispiel an, du hast ein Bonsai-T-Shirt-Design, das sich gut verkauft. Aus diesen Informationen wissen wir mehrere Dinge:

Es gibt Menschen, die Bonsai-Bäume lieben.
Sie lieben Bonsai-Bäume so sehr, dass sie ein Bonsai-Baum-T-Shirt kaufen.
Sie entdecken und kaufen mein Bonsai-Design über Redbubble.
Wenn du also Bonsai-Bäume liebst, interessierst du dich dann nur für Bonsai-Baum-T-Shirts?

 

Nein, natürlich nicht. Der Bonsai-Liebhaber wird auch an anderen Bonsai-bezogenen Produkten interessiert sein, zum Beispiel an einem Bonsai-Poster für die Bürowand oder einer Bonsai-Handytasche. Aber (und das ist der wichtige Punkt), ein Poster ist nicht dasselbe wie ein T-Shirt.

 

Sie haben unterschiedliche Funktionen. Wir haben bereits festgestellt, dass das Design vielleicht nicht für beides geeignet ist – aber geh mit mir noch einen Schritt weiter und frag dich, ob du nicht ein ganz anderes Konzept entwerfen könntest, das besser für das Poster geeignet ist.

 

Anstatt die gleiche Bonsai-Illustration auf einem Plakat zu verwenden, könntest du zum Beispiel ein „Bonsai-Arten“-Plakat mit mehreren Illustrationen verschiedener Bonsai-Arten erstellen, die von einer detaillierten Beschreibung und Informationen zu jeder Art begleitet werden (z. B. eine Informationstabelle oder Checkliste).

Konzentriere dich auf weniger gesättigte, weniger konkurrenzfähige Produkte
Die meisten Redbubble-Künstler bieten ihre Designs auf T-Shirts und wenigen anderen Produkten an.

 

Nur relativ wenige Redbubble-Designer/innen erlauben die Verwendung ihrer Designs auf weniger beliebten Produkten, und noch weniger passen ihre Arbeiten so an, dass sie für dieses Produkt so passend und attraktiv wie möglich sind.

 

Anstatt einfach nur Designs zu erstellen und sie irgendwo zu posten, könntest du dir einige der weniger bekannten Produktkategorien auf Redbubble ansehen, um zu sehen, was sich gut verkauft (sortiere nach „Bestsellern“), und überlegen, wie du Illustrationen oder Designs erstellen kannst, die für diese Produkte geeignet sind.

Denke (und handle) wie ein Redbubble-Kunde
Wenn du dich in die Lage deiner potenziellen Kunden versetzen kannst, ist es viel wahrscheinlicher, dass du die Dinge aus ihrer Perspektive verstehst, was dir nützliche Informationen liefern wird.

 

Ich empfehle dir, auf Redbubble zu recherchieren, um deine eigenen Muster zu finden – denn so kannst du die Dinge aus der Perspektive eines Kunden sehen.

Stelle dann Fragen wie:

Taucht deine Arbeit auf der Suchergebnisseite auf?
Wenn nicht, welche Arten von Mustern gibt es?
Sind die Ergebnisse relevant für den von dir verwendeten Suchbegriff?
Was fällt dir an ihnen auf?
Fällt dir etwas besonders auf?
Ein kleiner Tipp: Auf den Suchergebnisseiten werden oft viele gleiche Designs angezeigt. Du kannst deine Designs hervorheben, indem du eine andere Standardfarbe für das Hemd wählst (wenn z.B. die meisten Produkte ein schwarzes Hemd haben, färbe deins rot).

Verweise von deinem Blog oder Portfolio auf deine Designs
Eines der besten Dinge, die du für deine Redbubble-Kreationen tun kannst, ist, einen Teil deines eigenen Traffics zu schicken.

 

Deine Social Media-Follower zu schicken ist gut und führt hoffentlich zu Verkäufen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es viel für die Google- und Redbubble-Rankings bringt.

 

Wenn du eine eigene Website hast (z. B. einen Blog oder ein Portfolio), verlinke dort auf deine Redbubble-Kreationen. Das kann dein Ranking verbessern und einen Schwungrad-Effekt erzeugen, der deine Verkäufe stetig steigert. Das Prinzip ist wie folgt:

Du verlinkst von deinem Blog aus mit relevanten Keywords auf ein Design.
Google sieht dies als „Stimme“ für die Seite.
Das Ergebnis ist, dass Google deine Redbubble-Designseite (die Seite, auf die du verlinkt hast) in den Rankings für relevante Suchbegriffe nach oben schiebt.
Dies führt zu mehr Google-Verkehr auf deiner Designseite, was wiederum den Umsatz erhöht.
Diese höheren Verkäufe führen dazu, dass Redbubble dein Design in der Rangliste weiter nach oben schiebt, was wiederum zu höheren Umsätzen führt.
Eine Portfolio-Webseite oder ein Blog für deine Designs zu erstellen, ist aus mehreren Gründen eine gute Idee, und einer der besten ist die Auswirkung, die es auf das Suchmaschinenranking deiner Designs haben kann.

Verstehe das bestehende Redbubble-Publikum und gestalte entsprechend
Die meistverkauften Designs auf Redbubble basieren in der Regel auf Pop- und Internetkultur oder auf Trendthemen und viralen Geschichten.

 

Das ist nicht die bestmögliche Zielgruppe für deine zufälligen, sehr speziellen Designs oder Insider-Witze, die nur du und deine Freunde verstehen.

 

Wenn du organisch (d.h. auf der Grundlage der aktuellen Besucherzahlen von Redbubble, ohne eigene Marketing- oder Werbemaßnahmen) Verkäufe machen willst, ist es sinnvoll, diese Zielgruppe sowie die aktuellen Trends und Geschmäcker zu kennen.

 

Nimm dir also die Zeit, regelmäßig die aktuellen Trends auf Redbubble zu überprüfen, denn das kann dich dazu inspirieren, etwas zu kreieren, das das Redbubble-Publikum anspricht.

3. Fehler, die du bei Redbubble vermeiden solltest
Wenn du ganz neu bei Redbubble bist, gibt es ein paar Macken und Techniken, die du kennen solltest.

 

Diese Tipps stellen sicher, dass du dir keine potenziellen Verkäufe oder maximalen Tantiemen entgehen lässt.

 

Lies weiter und vermeide diese einfachen, vermeidbaren Fehler:

Erhöhe deine Künstlermarge, vor allem bei preisgünstigen Artikeln
Redbubble setzt die Künstlermarge standardmäßig auf 20% fest.

 

Das ist eine ziemlich gute Marge, aber ich habe keine Umsatzeinbußen festgestellt, nachdem ich meine Marge auf 30% erhöht hatte.

 

Ich empfehle dir, mit der Marge zu spielen – sobald du eine einigermaßen konstante Anzahl von Verkäufen pro Monat hast, kannst du sie schrittweise erhöhen, um die Auswirkungen zu beurteilen.

 

Vergiss nicht, einen Blick auf die Preise der Mitbewerber auf Redbubble zu werfen – wenn du deutlich über den Preisen der Konkurrenz liegst, wird sich das negativ auf die Verkäufe auswirken, aber du willst auch nicht unnötig billig sein.

 

Und erhöhe die Marge deiner Aufkleber auf über 100 % – auch hier solltest du einen Blick auf deine Konkurrenten oder die meistverkauften Aufkleber werfen, um die Preisgestaltung zu beurteilen. Andere preisgünstige Artikel, wie Karten und Poster, können auch höhere Margen vertragen (deine Entscheidung).

Aktiviere manuell Kinder-T-Shirts (falls zutreffend)
In der Standardeinstellung listet Redbubble dein Design nicht auf Kinderkleidungsprodukten auf.

 

Wenn du dein Design für Kinderprodukte aktivieren möchtest, musst du dies manuell tun, indem du unter „Standardbekleidungsdruck“ auf „Bearbeiten“ und dann auf das Kästchen-Symbol rechts daneben klickst:

 

Du kannst auch auf „Standardfarben“ (neben der Option „Kinderkleidung“) klicken, um die Standardfarben für Kinderkleidung festzulegen (andernfalls wird dein Design standardmäßig auf weiße Kindershirts gedruckt).

 

Wenn du das getan hast, können deine Kunden dieses Design auf einer Reihe von Kinderbekleidungsprodukten kaufen. (Natürlich solltest du das nicht tun, wenn dein Design nicht für Kinder geeignet ist).

So verpasst du keine potenziellen Verkäufe
Die Größe deiner ursprünglichen Grafikdatei hat Einfluss darauf, auf welche Produkte sie gedruckt werden kann.

 

Wenn deine Grafikdatei zum Beispiel kleiner als 5000 x 7100 Pixel ist, eignet sie sich nicht für große Poster:

 

Es lohnt sich, darauf zu achten, vor allem, wenn du eine bestimmte Art von Produkt verkaufen willst. Im Allgemeinen verwende ich für Redbubble die „Original“-Grafikdatei meines T-Shirts, die nur 4500 x 5400 Pixel groß ist.

Wenn ich dieses Design auf den größtmöglichen Postern oder Fotodrucken anbieten möchte, muss ich daher eine neue Datei speziell für diese Produkte erstellen.

Lohnt sich Redbubble?
Mit Redbubble können Künstlerinnen und Künstler kostenlos Geld verdienen, solange sie bereit sind, ihre Arbeiten hochzuladen und ihre Produkte einzustellen.

 

Redbubble wird dich nicht reich machen, aber es kann dir helfen, mit deiner Arbeit Geld zu verdienen, wenn du genug Zeit und Mühe investierst.

 

Wenn du wissen willst, ob es sich für dich lohnt, kannst du das nur herausfinden, indem du ein paar Kreationen herunterlädst und dich selbst davon überzeugst.

 

Aber hier sind noch ein paar abschließende Überlegungen, warum ich denke, dass du deine Arbeiten auf Redbubble verkaufen solltest:

1. Du lernst neue Fähigkeiten
Wenn du Grafikdesigner/in bist, verbringst du wahrscheinlich die meiste Zeit damit, die gleichen Dinge zu entwerfen: Logos, Drucksachen, Websites, Apps.

 

Print-on-Demand-Websites ermöglichen es dir, für etwas ganz anderes zu entwerfen: physische Produkte. Du denkst vielleicht, dass der Prozess der Gestaltung eines Logos und eines T-Shirts fast identisch ist – aber es gibt zwar Ähnlichkeiten, aber auch große Unterschiede.

 

Du wirst zum Beispiel feststellen, dass bestimmte Druckfarben auf bestimmten T-Shirt-Farben nicht gut wirken. Oder dass das Verfahren, mit dem das T-Shirt bedruckt wird, dazu führt, dass bestimmte Designs und Techniken die T-Shirts hässlich aussehen lassen. Wenn du deine Entwürfe bei Redbubble hochlädst, kannst du anhand von Echtzeit-Mockups sehen, welche Entwürfe auf welcher Art von Produkt funktionieren.

 

Wenn du jemals dein eigenes Produkt oder deine eigene Bekleidungslinie auf den Markt bringen willst, verschaffen dir diese Informationen einen Vorsprung und verhindern, dass du kostspielige Fehler machst.

2. Du wirst lernen, was sich verkauft und was nicht
Es gibt keine Garantien, wenn du Designs für Websites wie Redbubble erstellst. Die einzige Möglichkeit, konkrete Daten und Informationen darüber zu erhalten, was funktioniert und was nicht, ist, es auszuprobieren. Wenn du erst einmal einige Zeit auf Redbubble verbracht und ein paar Verkäufe getätigt hast, bekommst du eine Vorstellung davon, welche Art von Design am besten funktioniert, und das erhöht deine Chancen, deine Verkaufsrate in Zukunft zu verbessern.

 

Diese Art von „harten Daten“ und Wissen aus der Praxis ist von unschätzbarem Wert und gilt für viele verschiedene Plattformen und Märkte. Mit anderen Worten: Redbubble kann dich zu einem besseren Designer machen, besonders wenn es um Produktdesign geht.

3. Du wirst SEO lernen
Wie wir gesehen haben, müssen deine Designs auf den Suchergebnisseiten gut platziert werden (bei Google, aber auch auf den internen Suchergebnisseiten von Redbubble), um sich zu verkaufen.

 

Indem du dich mit dem Problem der Entdeckung beschäftigst, lernst du etwas über SEO (Search Engine Optimization) – wie sie funktioniert und warum sie wichtig ist, um organische Verkäufe online zu erzielen. Indem du mit diesen Faktoren experimentierst, verbesserst du dein Wissen darüber, was sich auf deine Platzierungen auswirkt und was nicht, und wie sich das letztendlich auf deinen Umsatz auswirkt.

 

Dieses Wissen ist auch auf andere POD-Websites anwendbar und kann nützlich sein, wenn du bei Google und anderen Suchmaschinen gut ranken willst.

 
Wie man effektive Entscheidungen​ trifft““

Effektive Entscheidungsfindung ist ⁣ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen ⁣Lebens. Ob im‌ persönlichen oder beruflichen Bereich, wir treffen täglich eine​ Fülle von Entscheidungen, die ⁤unseren Alltag ⁣beeinflussen. Daher ist es entscheidend, dass wir lernen, diese Entscheidungen effektiv zu treffen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Der ​erste ⁢Schritt bei⁤ der effektiven Entscheidungsfindung ist es, alle relevanten Informationen zu⁣ sammeln. Eine ‍fundierte⁤ Entscheidung kann nur ⁢getroffen werden, wenn wir über⁤ ausreichende Informationen verfügen.⁣ Dies bedeutet, dass wir gründlich recherchieren, nachdenken und alle verfügbaren Quellen nutzen müssen, um eine umfassende Kenntnis des ⁢Themas​ zu erlangen.

Sobald wir alle Informationen gesammelt haben,⁣ ist es wichtig, ⁤diese zu analysieren und zu bewerten. Wir sollten sowohl die Vor- als auch die ​Nachteile ⁢jeder Option​ sorgfältig abwägen ​und ⁣die⁤ langfristigen Auswirkungen unserer Entscheidungen berücksichtigen. Eine ⁤hilfreiche Methode, um dies zu‌ tun, ist⁤ das Erstellen einer Pro- und Kontra-Liste. Auf diese ⁤Weise können wir ‌die Argumente für und gegen jede ⁣mögliche Lösung⁤ visualisieren und eine fundierte Wahl treffen.

Ein weiterer wichtiger ​Aspekt der effektiven Entscheidungsfindung ‌ist es, alternative Lösungen ‌zu erkunden. Oftmals gibt es nicht nur eine richtige Antwort. Indem ⁤wir verschiedene Optionen betrachten und sie kritisch bewerten, können wir möglicherweise neue und kreative Lösungen ⁣entdecken. Es ist wichtig, flexibel zu sein und offen⁤ für⁤ neue Ideen ‍zu ⁣sein, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen.

Ein ⁤weiterer Schlüssel zur effektiven Entscheidungsfindung ist es, die⁤ eigenen ⁣Werte und Ziele zu berücksichtigen. Unsere Entscheidungen sollten ⁤mit unseren persönlichen Werten im ‌Einklang stehen und ⁢uns dabei helfen, unsere langfristigen Ziele zu erreichen. ⁤Es ist wichtig, dass​ wir uns darüber im Klaren sind, ‍was uns wirklich wichtig ​ist und dass wir Entscheidungen⁢ treffen, die uns auf unserem individuellen Lebensweg weiterbringen.

Neben den genannten Schritten‍ ist ⁢es auch wichtig, ⁢Verantwortung für unsere Entscheidungen zu übernehmen. Auch wenn wir alle Informationen sorgfältig​ gesammelt ⁣und analysiert ​haben, kann es immer noch zu Fehlern kommen. Es ist wichtig, aus​ Fehlern zu lernen und bereit zu sein,‍ unsere Entscheidungen zu revidieren, ‍falls sie sich als⁢ falsch erweisen. Die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen ‍und sich an neue Informationen anzupassen, ist ⁣ein Zeichen für eine ⁤reife und effektive Entscheidungsfindung.

💰📢 Möchten Sie online Geld verdienen und finanzielle Freiheit erreichen?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um Informationen, Tipps und Ratschläge zur Einkommensgenerierung online zu erhalten.

💸 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, Ihr Einkommen zu steigern und finanziell unabhängig zu werden. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Geldverdienststrategien und Angebote zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihren Weg zur finanziellen Freiheit zu beginnen und von unseren Erfahrungen zu profitieren.

Insgesamt ⁤ist die Fähigkeit, effektive Entscheidungen zu treffen, von großer Bedeutung für unseren Erfolg und unser Glück. Indem wir alle relevanten ⁢Informationen sammeln, analysieren und ⁤bewerten, alternative Lösungen erkunden,⁣ unsere eigenen​ Werte und Ziele berücksichtigen und ‌Verantwortung ‍für ‌unsere Entscheidungen übernehmen, können wir sicherstellen, dass wir ⁢die bestmöglichen Entscheidungen treffen. Letztendlich führt ​uns dies zu einem erfüllten und zufriedenen Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert