Mit SpreadShirt Geld verdienen?

 

Mit SpreadShirt Geld verdienen – Heute zeige ich dir, wie du ein Publikum aufbauen, T-Shirts kreieren, Shirts verkaufen und viel Geld verdienen kannst. Dieser Leitfaden wird dir helfen, von Anfang an bei Null anzufangen und ein kleines Imperium von T-Shirts aufzubauen, die echte Qualität verkaufen. Sicherlich sind hier auch Ansatzpunkte für jene dabei, die bereits mit SpreadShirt Geld verdienen, also ist dieser Beitrag für jeden geeignet, der online Geld verdienen möchte.

 

Wähle Deine Nische

Wenn man mit SpreadShirt richtig Geld verdienen will, ist einer der wichtigsten Faktoren die Nische. Wenn du nur etwas Geld verdienen willst, dann brauchst du dich damit nicht weiter auseinander setzen, sondern ein beliebtes Thema wählen.

Informiere dich darüber, was bei SpreadShirt, Tumblr, Pinterest beliebt ist:

Zuerst solltest du dir ansehen, was auf SpreadShirt verkauft wird. Danach solltest du dir ein Konto auf Tumblr erstellen und 100 + Personen folgen, dann dasselbe auf Pinterest tun. Erfahre dadurch, was wirklich beliebt ist, und bekomme ein Gefühl dafür, wonach die Leute suchen.

Nach einer kurzen Recherche haben sich folgende Themen ergeben:

    • Tattoos.
    • Comedy-Shows – Moderne Familie, Familienmensch, Workaholics, Abenteuer.
    • Katzen (wie immer).
    • Zitate – motivierend.
    • Schnurrbärte
    • Fitnessstudio – Fitness

Jede dieser Nischen birgt ein enormes Potenzial. Du musst dir nur eine aussuchen, in der du dich wohl fühlst.

Tipp: Es hilft, wenn man die Nische versteht, in der man sich befindet.

Ich werde Tattoo’s benutzen: Für dieses Tutorial werde ich „Tattoo“ als meine Nische verwenden.

Erstelle ein Shirt

Als erstes musst du mit Spreadshirt ein T-Shirt erstellen. Der Online-Creator ist einfach zu bedienen und es wird nicht lange dauern, bis du herausgefunden hast, wie du ihn benutzen musst.

Denke an ein Zitat: Zitate sind ein großartiger Ausgangspunkt. Ich würde ein Zitat wie „Mein Körper ist mein Tagebuch, und meine Tattoos sind meine Geschichte.“ Dann nehme ich eine coole Grafik von einem Mann/Jungen mit Tattoos.

Hol dir ein Design von Fiverr und einen Showcase für Social Media: Wenn du wie ich bist und gefühlte Ewigkeiten an einem detailliertem Grafikdesign festhältst, dann solltest du zu Fiverr gehen und jemanden finden, der dir deine Cartoon-Grafik macht. Das kann auch mal $20 kosten, wird aber jeden Cent wert sein.

Du kannst auch jemanden beauftragen, dein finales T-Shirt-Design zu verbessern (im Wert von $5). Sichere dir hier 20% Rabatt auf deine erste Bestellung bei Fiverr!

Schau nun nach Inspiration auf SpreadShirt: Vergiss nicht, zu SpreadShirt zu gehen und nach Inspiration auf der Website zu suchen. Du kannst dir die beliebtesten Designs ansehen, nur um zu schauen, was sich am besten verkauft.

 

Aufbau einer Fangemeinde (wichtig)

Sobald du ein paar T-Shirts erstellt hast, ist es jetzt an der Zeit, sie zu verkaufen. Der beste Weg, dies zu tun, ist über Social Media.

Beispiel: Eine Tattoo-Fanseite auf Facebook, erreicht bis zu 50.000 Personen. Poste ein tolles T-Shirt zu einem tollen Preis. Selbst wenn nur 1% kaufen, sind das immer noch 500 T-Shirts. Und selbst wenn nur 50 T-Shirts verkauft werden, jedes Mal, wenn du eines veröffentlichst, sind das immer noch 200€ + Gewinn.

Facebook: Um eine gute Facebook-Seite zu erstellen, wirst du etwas Zeit benötigen.

Twitter: Twitter ist ebenfalls eine Goldmine für T-Shirt-Verkäufe. Erstelle einfach ein Konto, lasse dein Profil/Hintergrundbild auf Fiverr erstellen und schon bist du fertig.

Tumblr: ist ebenfalls eine tolle Plattform, um T-Shirt-Designs zu veröffentlichen.

Pinterest: Der Letzte Anlaufpunkt sollte Pinterest sein. Auch hier legst du wieder ein Konto an und kannst beginnen, deine Shirts zu promoten.

Fange an, diese Social Media Profile zu erstellen, direkt nachdem du diesen Artikel gelesen und eine Nische ausgewählt hast.

 

Einen Blog erstellen

Du solltest deinen eigenen Blog erstellen. Dies dauert etwa 30 Minuten. Nutze dafür hier auch kostenlose Möglichkeiten wie weebly.com oder WordPress.

Bilder + Nischenrelevante Artikel:

Du musst relevante Inhalte und viele davon veröffentlichen. Für meinen Tattoo-Blog habe ich eine Seite mit tollen Tattoos erstellt, dann einen kleinen Blog mit 3 Artikeln, die pro Woche veröffentlicht werden und eine tolle T-Shirt-Seite. Dies hat mich etwa einen Tag gekostet, um es einzurichten und wird für immer Geld verdienen.

Beispiel für meinen Blog: Tattoo Bilder + Tattoo Artikel (Wie reinige ich mein Tattoo, Tattoo Ideen, Tattoo Ratschläge).

Wenn du schon fortgeschritten bist, solltest du dir auf jeden Fall überlegen, an deinen Blog einen Shop mit deinen Designs anzubinden. Das geht mit Spreadshirt kinderleicht.

 

Werbe für deinen Blog/Shop:

Es ist jetzt an der Zeit, deinen Blog/Shop so gut wie möglich zu bewerben.

Banner: Hole dir Bannerwerbung auf Fiverr und nutze dann BuySellAds, Foren und Google, um Bannerplätze zu finden, den du für deine Website kaufen kannst.

Social Media: Verwende die Social Media Accounts, um die T-Shirts und deine Website direkt zu bewerben, du wirst überrascht sein, wie sehr das hilft.

Gästebeiträge: Fang an, die Autorität deines Shops/Blogs aufzubauen, indem du Gastbeiträge in den Blogs anderer Leute veröffentlichst. Suche einfach Leute in der gleichen Branche und stelle ihnen einen kostenlosen, qualitativ hochwertigen Artikel im Austausch für einen Link zur Verfügung.

 

Fange an, deinen Namen aufzubauen (Branding)

Eine weitere gute Möglichkeit, mit Spreadshirt Geld zu verdienen, ist, einen Markennamen aufzubauen.

YouTube: Eröffne ein YouTube-Konto in deiner Branche, sprich über Produkte, Artikel, ect, mache einen Vlog. Verwende dies, um noch mehr T-Shirts zu verkaufen und mehr Power online zu gewinnen.

 

Geld verdienen mit Spreadshirt – Diese Methode ist einfach zu befolgen und man kann damit nicht falsch liegen. Es funktioniert noch besser, wenn du bereits ein Profil auf Social Media, einem Blog oder YouTube hast.

  • 4. April 2019
Sandra Oelschläger
 

Mein Name ist Sandra Oelschläger und entwickle seit 2003 Webseiten. In dieser Zeit konnte ich eigene Projekte realisieren, aber auch Homepages für Kunden erstellen. 2017 kam dann das Thema Affiliate-Marketing hinzu. Auf meiner Webseite "internetposition.de" möchte ich meinen Besuchern gern helfen, ebenfalls die ersten Schritte im Online Marketing zu gehen. Dafür stelle ich gern kostenfreie Informationen zur Verfügung.

>
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial