Nur Gerede um OptimizePress? Ein Erfahrungsbericht.

Ja, das OptimizePress. Es wird von zahlreichen Networkern und Marketingexperten empfohlen, aber hält es wirklich das aus, was e verspricht? Und sind die 97$ (rund 83€) wirklich gut angelegt?

Ich bin selber lange um das Thema rumgeschlichen. Meine Devise war: Ich mach alles selbst und so günstig wie möglich.
Alles gut und schön. WordPress installiert, Plugins installiert, Seiten erstellt, Beiträge. Dann der nächste Schritt: Ein Freebie (sprich: ein kostenloses eBook) muss her.
Aber wie anpreisen? In den Beiträgen ging es unter. Auf einer extra hergestellten Seite klickte es niemand an.

Die Planung meiner Landing-Page

So las ich mich in das Thema: Landingpage ein.

OptimizePress - bequem neue Elemente hinzufügen
OptimizePress – bequem neue Elemente hinzufügen

Ich plante diese sorgfältig. So richtig mit Zettelkram usw.

Und dann ging es ans Umsetzen.
Eine Landingpage darf keine Elemente haben, die einen Besucher ablenken kann. Also keine Navigation, keine Beiträge, kein Schnick-Schnack. Einfach nur das eBook in Verbindung mit einem Anmeldeformular.

Das war schon der erste Punkt, an dem mir graue Haare wuchsen.
Ich hatte ein so tolles Design für meine Webseite gefunden. Ich war damit vollkommen zufrieden, ABER: Ich konnte keine Seite erstellen, in dem die Navigation fehlte. Und das hin und her schieben von Bildern, Anmeldeboxen und Texten … Arg! Ich könnte mir heute noch die Haare raufen! Nichts sah so aus, wie es auf meinem Plan aussah. Es war zum aus der Haut fahren.

Inzwischen waren gut zwei Wochen vergangen, in denen ich probierte und eigentlich nichts geworden ist, außer dass ich noch mehr graue Haare bekam, mir die Nächte um die Ohren schlug und trotzdem mein Design immer noch eine Katastrophe war.

Und noch mehr graue Haare …

Irgendwann kam ich auf die blendende Idee, mir ein Plugin zu suchen, das meine Webseite verbastelt und sie mir so hübsch macht, wie ich es gern wollte. Mir fällt partout nicht mehr der Name davon ein (wenn es mir wieder in den Sinn kommt, schreibe ich es noch rein). Es war auf jeden Fall ein kostenloses Plugin, mit englischsprachiger Oberfläche. Okay, mein Englisch ist nicht das Beste, aber bisher reichte es locker, um Plugins nutzen zu können.

Im Live Editor kann die Seite ganz bequem bearbeitet werden
OptimizePress – Im Live Editor kann die Seite ganz bequem bearbeitet werden

In den Grafiken sah auch alles total toll aus. Ich freute mich schon, dass ich mir nun kostenlos meine Landingpage erstellen konnte.

Haste gedacht!

Um das Ganze abzukürzen: Viele Stunden damit verbracht. Die Seite sah auch im Groben so aus, wie ich es wollte, aber die Einstellmöglichkeiten waren mir zu wenige und irgendwann schmierte mir sogar die ganze WordPress-Installation ab. Die Seite konnte ich zum Glück via FTP retten, aber ich hatte wieder tagelang sinnlos verplempert. Und das tat mir in der Tat weh.

Dann hörte ich wieder in einem Webinar von OptimizePress.

Was habe ich geflucht. Schön, wenn alle so viel Geld haben. Ich hatte es nicht. Aber ich wollte dieses dämliche Programm, was mir nicht länger meine Zeit frisst. Ich habe gut einen Tag verbracht, um mir Gutscheine dafür zu suchen – vergeblich. Die Suche kannst du dir sparen. Du wirst nichts finden, um OptimizePress günstiger zu bekommen. Die 97$ für die kleinste Variante stehen.

Alternative Leadpages?

Dann suchte ich nach einer weiteren Alternative. Dabei stieß ich auf Leadpages. Viele schwärmten auch davon. Aber ich habe davon die Finger gelassen. Der Grund ist ganz einfach: Leadpages ist um einiges teurer als OptimizePress.

Während du bei bei OptimizePress einen einmaligen Preis von 97$ hast, kostet Leadpages 25$ – im Monat.
Das war für mich persönlich viel zu viel. Meine Einnahmen waren gering und jeden Cent musste ich doppelt und dreifach umdrehen. Und dann eine monatliche Belastung? Nein, danke!

Letztendlich habe ich mir einen Ruck gegeben. Ich habe OptimizePress bestellt. Und es hat weh getan. Mein Konto rutschte weit ins Minus. Aber sch*** drauf! Ich bin sonst eigentlich nicht so. Aber auch ein Tischler benötigt einen Hobel, um Möbel zu bauen. Also ist OptimizePress mein Werkzeug. Und in einem Monat will ich ja das Geld wieder rein haben. So mein Plan (der aufgegangen ist ;))

Jetzt hab ich es!

Ich muss sagen: OptimizePress lässt sich wunderbar bedienen. Intuitiv und auch ohne, dass man wirklich Englisch können muss.
In das WordPress-Backend lädt man sich lediglich das Plugin und gibt dort seinen Lizenzkey ein, den man nach dem Kauf von OptimizePress erhält.
Danach geht alles recht schnell.

Okay, in unter 10 Minuten habe ich es nicht geschafft, meine Landingpage zu erstellen. Es waren eher 20 (ein Grund kann auch meine dauernd wegbrechende Internetleitung gewesen sein und das ich zig mal neu anfangen musste). Aber ganz ehrlich: Das ist zu den vorhergegangenen Wochen ein Traum!

Eine kleine Auswahl an vorgefertigten Seiten in OptimizePress
Eine kleine Auswahl an vorgefertigten Seiten in OptimizePress

Hier mal meine Positiv-Liste, warum ich mich wieder für OptimizePress entscheiden würde:

– intuitive Bedienung
– ausreichend Vorlage
– Buttons nach eigenen Wünschen anpassbar (z.B. Farbe und Form)
– Jedes Element kann nahezu an eine andere Stelle geschoben werden
– beliebig (?) viele Elemente, wie Texte, Bilder, Checkboxen, Buttons ect. können hinzugefügt werden
– schnell einsetzbar (Der Key kam keine 10 Minuten nach Kauf)
– Beim kleinsten Angebot kann OptimizePress schon auf 3 verschiedenen Webseiten eingesetzt werden
– beliebig viele Landingpages / Salepages / Danke-Seiten auf einer Webseite
– Einfach deinen Text in die Felder eingeben, auf »Speichern« klicken – fertig
– Es gibt per Mail Erklärungen, eine Art Webinar (leider auf Englisch)
– ganz klar: Die Zeitersparnis!

 

 

Die negativen Aspekte:

– relativ hoher Anschaffungspreis
– alles ist auf Englisch (es gibt aber kostenpflichtige deutsche Übersetzungen. Bei Bedarf hier >>>KLICKEN<<<*)

Fazit:

Auch wenn OptimizePress für den Anfang sehr teuer erscheint oder ist: Es lohnt sich. Allein die Nerven, die ihr bei kostenlosen Plugins lasst, sind es schon wert.

Hier geht es zu OptimizePress →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere